Schwimmsport Missbrauchsvorwürfe - Ex-Weltmeisterin verklagt US-Verband

Die ehemalige Schwimmweltmeisterin Ariana Kukors Smith geht rechtlich gegen den US-Verband vor. Dieser soll von Missbrauchsvorwürfen gegen einen Trainer gewusst und nichts unternommen haben.

Ariana Kukors Smith
AP

Ariana Kukors Smith


Die frühere Weltmeisterin Ariana Kukors Smith verklagt den US-Schwimmverband. Sie wirft ihm vor, von sexuellem Missbrauch durch einen ehemaligen Trainer gewusst und dies vertuscht zu haben. Der Verband bestreitet das und verweist darauf, erst im Februar dieses Jahres Kenntnis von den Missbrauchsvorwürfen erlangt zu haben.

Kukors Smith reichte die Klage am Montag bei einem Gericht in Kalifornien ein. Die 28-Jährige beschuldigt ihren einstigen Trainer, sie erstmals im Alter von 16 Jahren berührt und geküsst zu haben. Schon drei Jahre zuvor soll der Coach mit eindeutigen Absichten auf die Schwimmerin zugekommen zu sein. Der Trainer hat die Anschuldigungen zurückgewiesen und ist bislang nicht strafrechtlich verfolgt worden.

Kukors Smith, die 2009 den WM-Titel über 200 Meter Lagen gewann, sagte, durch sein Nichtstun habe der Verband zugelassen, dass sie mehr als ein Jahrzehnt lang missbraucht werden konnte.

bka/dpa/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.