Mixed Zone: Friedrich verzweifelt an Olympianorm

Langsam wird es knapp: Hochspringerin Ariane Friedrich ist zum wiederholten Mal an der Olympia-Norm von 1,95 Meter gescheitert. Miriam Welte fuhr beim Bahnrad-Grand-Prix von Colorado Springs Weltrekord. Und: Die deutschen Kanuten haben gleich mehrere EM-Goldmedaillen gewonnen.

Hochspringerin Friedrich: Olympianorm noch nicht geknackt Zur Großansicht
DPA

Hochspringerin Friedrich: Olympianorm noch nicht geknackt

Hamburg - Hochspringerin Ariane Friedrich hat erneut die Olympia-Norm von 1,95 Meter nicht geschafft. Die deutsche Rekordhalterin überwand bei den Thüringen-Meisterschaften am Samstag nur 1,88 Meter und muss weiter um ihr Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in London (27. Juli bis 12. August) zittern. "Ich war verkrampft und unter Druck, deshalb hat der Anlauf nicht gepasst", sagte Friedrich, nachdem sie an 1,93 Metern gescheitert war. Bei den deutschen Leichtathletik-Titelkämpfen war Friedrich nur auf 1,86 Meter gekommen, ihre Saisonbestleistung steht bei 1,92 Meter. Jetzt kann die 28-Jährige die Qualifikationshöhe nur noch bei der EM in Helsinki oder beim Meeting am 1. Juli in Eberstadt springen.

Bahnrad-Sprinterin Miriam Welte ist in der Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele in London Weltrekord gefahren: Beim US Sprint Grand Prix in Colorado Springs setzte Welte über 200 Meter in der Zeitfahr-Qualifikation die neue Bestmarke von 10,64 Sekunden. Kristina Vogel wurde in in 10,78 Sekunden Zweite.

Die deutsche Kanu-Flotte hat für die Olympischen Sommerspiele in London eine gelungene Generalprobe abgelegt: Max Hoff im Kajak-Einer und Sebastian Brendel im Canadier-Einer gewannen über 1000 Meter ebenso Gold wie der Kajak-Vierer der Frauen über 500 Meter. Silke Hörmann im Kajak-Einer, Peter Kretschmer und Kurt Kuschela im Canadier-Zweier und Martin Hollstein und Andreas Ihle im Kajak-Zweier sicherten sich jeweils Silber über 1000 Meter.

Stabhochspringer Malte Mohr übersprang beim "Meet-In" Ingolstadt 5,91 Meter und ist damit neuer Weltjahresbester. Die Höhe schaffte Mohr im zweiten Versuch. Danach ließ er die deutsche Rekordhöhe von 6,01 Meter auflegen, scheiterte aber dreimal.

Die Handball-EM der Männer 2016 wird in Polen ausgetragen. Das Land setzte sich in der Abstimmung klar gegen Kroatien und Norwegen durch. Spielorte zwischen dem 17. und 31. Januar 2016 sind Krakau, Lodz, Kattowitz und Danzig. Die Frauen-EM 2016 (4. bis 18. Dezember) wurde an den einzigen Bewerber Schweden vergeben.

psk/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Mixed Zone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Leichtathletik-WM: Die Stars in Südkorea

Die Weltmeisterinnen im Hochsprung
Jahr Springerin Höhe*
2011 Anna Tschitscherowa (Russland) 2,03
2009 Blanka Vlasic (Kroatien) 2,04
2007 Blanka Vlasic (Kroatien) 2,05
2005 Kajsa Bergqvist (Schweden) 2,02
2003 Hestrie Cloete (Südafrika) 2,06
2001 Hestrie Cloete (Südafrika) 2,00
1999 Inha Babakowa (Ukraine) 1,99
1997 Hanne Haugland (Norwegen) 1,99
1995 Stefka Kostadinowa (Bulgarien) 2,01
1993 Ioamnet Quintero (Kuba) 1,99
1991 Heike Henkel (Deutschland) 2,05
1987 Stefka Kostadinowa (Bulgarien) 2,09
1983 Tamara Bykowa (Sowjetunion) 2,01
*in Metern
Hallen-Europameister der Männer
Jahr Sieger (Endspiel-Ergebnis)
2014 Frankreich (41:32 vs. Dänemark)
2012 Dänemark (21:19 vs. Serbien)
2010 Frankreich (25:21 vs. Kroatien)
2008 Dänemark (24:20 vs. Kroatien)
2006 Frankreich (31:23 vs. Spanien)
2004 Deutschland (30:25 vs. Slowenien)
2002 Schweden (33:31 n.V. vs. Deutschland)
2000 Schweden (32:31 n.2xV. vs. Russland)
1998 Schweden (25:23 vs. Spanien)
1996 Russland (23:22 vs. Spanien)
1994 Schweden (34:21 vs. Russland)