Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Aufgeflogen: Indische Läuferin als Mann geoutet

Das ist dumm gelaufen für Santhi Soundarajan bei den Asienspielen in Doha. Die Mittelstrecklerin muss ihre Silbermedaille vom 800-Meter-Rennen zurückgeben. Der Sex-Test hatte das "falsche" Ergebnis.

Doha - "Wir haben einen Bericht erhalten, dass sie durch den Test gefallen ist", sagte Indiens Chefmediziner Manmohan Singh. Durchgefallen bedeutet: Soundarajan ist keine Frau, sondern ein Mann. Die angebliche Athletin hatte bei den Asienspielen im 800-Meter-Finale der Frauen am 9. Dezember Silber in der Zeit von 2:01,79 Minuten gewonnen.

Indische Läuferin Soundarajan: Als Mann geoutet
AFP

Indische Läuferin Soundarajan: Als Mann geoutet

Im vergangenen Jahr hatte sich Soundarajan bei den asiatischen Leichtathletik-Meisterschaften im südkoreanischen Incheon schon einmal einem Test unterziehen müssen, nachdem sie Zweite geworden war. Dabei gab es jedoch keine Auffälligkeiten. Bei den Südasien-Spielen in Colombo im August hatte Soundarajan dann sogar Gold über 1500 Meter gewonnen. Laut Medienberichten soll ihr allerdings bereits von der indischen Bahngesellschaft im vergangenen Jahr eine Anstellung verweigert worden sein, da man bei einer medizinischen Untersuchung nicht "zufrieden in Bezug auf ihr Geschlecht" gewesen sei.

mt/sid

Einen ähnlichen Fall gab es bereits im letzten Jahr

Es gab zwei Gründe für den Sportjournalisten Fanuel Viriri, sich mit der Leichtathletin Samukeliso Sithole zum Interview zu verabreden: Die 18-Jährige zählte zu den besten Sportlerinnen Simbabwes, ein Multitalent, wie es lange keines gegeben hatte: 13,91 Meter im Dreisprung, nicht mal 70 Zentimeter vom Jugendweltrekord entfernt. Die 100 Meter war sie vergangenes Jahr in elf Sekunden gelaufen, handgestoppt, bei elektronischer Zeitnahme wäre das in ihrer Altersklasse Weltbestleistung.

2004 schickte der Sportverband von Simbabwe Samukeliso zu den südafrikanischen Jugendspielen nach Mauritius, als eine von nur drei Vertreterinnen des Landes. Dreisprung, Kugelstoßen, Speerwurf, 100-Meter-Lauf, 200-Meter-Lauf - Samukeliso gewann fünf Goldmedaillen, ihr Bild wurde in den Zeitungen abgedruckt. Simbabwes große Hoffnung für Olympia.

Der Sportjournalist Viriri aber, der bei Samukeliso auftauchte, wollte die Athletin noch aus einen ganz anderen Grund sprechen. Teamkameradinnen hatten Samukeliso angezeigt: Sie sei in Wahrheit ein Mann - und der Kerl habe sie beim Duschen begafft. Lesen Sie hier mehr

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: