Australian Open Auch Kerber im Achtelfinale

Klarer Sieg in Runde drei: Mit Angelique Kerber ist die dritte Deutsche ins Achtelfinale bei den Australian Open eingezogen. Dort trifft sie am Montag auf eine Landsfrau.

Tennisspielerin Angelique Kerber: Kommt nach einem holprigen Turnierstart immer besser in Form
REUTERS

Tennisspielerin Angelique Kerber: Kommt nach einem holprigen Turnierstart immer besser in Form


Angelique Kerber steht als dritte deutsche Spielerin im Achtelfinale der Australian Open. Die 28-jährige, die beim Turnier in Melbourne an Position sieben gesetzt ist, siegte in 57 Minuten 6:1, 6:3 über die US-Amerikanerin Madison Brengle. In der Runde der letzten 16 trifft sie am Montag auf Annika Beck.

Kerber zeigte sich nach ihrem Match zufrieden mit der eigenen Leistung: "Jedes Spiel läuft es besser. Ich hatte heute vom ersten Ballwechsel an meinen Rhythmus." Erstmals seit Juli 2014 steht sie wieder im Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Kerbers kommende Gegnerin Annika Beck, die vor Turnierstart auf Weltranglistenplatz 55 geführt wurde, hatte sich zuvor in einem rein deutschen Duell 6:0, 6:4 gegen Laura Siegemund durchgesetzt. Damit schaffte es die 21-Jährige zum ersten Mal in ihrer Karriere in die Runde der letzten 16 bei einem Major-Turnier. "Damit hatte ich im Vorfeld auch nicht gerechnet", sagte Beck und fügte mit Blick auf das Duell mit Kerber an: "Jetzt bin ich im nächsten Match auf jeden Fall nicht die Favoritin."

Dank des Aufeinandertreffens von Kerber und Beck in der nächsten Runde steht beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres erstmals seit 2011 auf jeden Fall wieder mindestens eine Deutsche im Viertelfinale.

Nachdem sich Anna Friedsam bereits zuvor überraschend ein Ticket für das Achtelfinale gesichert hatte, hat die ungesetzte Anna-Lena Friedsam am Sonntag die Gelegenheit mit einem Erfolg über die Nummer vier der Weltrangliste, Agnieszka Radwanska aus Polen, ebenfalls unter die letzten 16 vorzustoßen. Letztmals hatten 1988 mit Steffi Graf, Claudia Kohde-Kilsch, Sylvia Hanika und Claudia Porwik vier deutsche Spielerinnen in Melbourne im Achtelfinale gestanden.

lst/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zaunreiter35 23.01.2016
1. Meinen herzlichen Glückwunsch
an Annika Beck und Angie Kerber. Das Spiel zwischen Beck und Siegemund habe ich mir noch geben können, danach hat mich der Sandmann ins Bett geschickt. Die unorthodox spielende Siegemund - Selbstbeschreibung: positiv verrückt - hat erst im zweiten Satz in Ansätzen gezeigt, was sie drauf haben kann. Aber auch von der Verletzungspause Siegemunds und der folgenden eigenen Konzentrationsschwäche liess sich Beck nicht wirklich aus dem Konzept bringen. Schmunzeln lässt mich Eurosport mit der Werbung zu den Australian Open. Zum Start wurde ja mit Serena Williams aufgemacht und "den jungen wilden Deutschen", die nicht nur das Beiwerk sein wollen. Immer noch nervig finde ich den österreichischen Co-Kommentator von Markus Theil.
unglaeubig 23.01.2016
2. Häh?
Ist den Autoren der unterschied zwischen den 'letzten Acht' (= Viertelfinale) und dem Achtelfinale bekannt? Friedsam steht im Achtelfinale, wenn sie gewinnt sind mitnichten 4 Deutsche im Achtelfinale - dafür aber zwei Deutsche im Viertelfinale. Der letzte Absatz bedarf der Überarbeitung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.