Australian Open Wozniacki gewinnt Final-Krimi gegen Halep

Caroline Wozniacki hat das Endspiel der Australian Open gegen Simona Halep nach großem Kampf für sich entschieden. Es ist der erste Grand-Slam-Sieg für die neue Nummer eins der Weltrangliste - und der erste für Dänemark.

Caroline Wozniacki
AFP

Caroline Wozniacki


Caroline Wozniacki hat die Australian Open gegen Simona Halep nach 2:49 Minuten 7:6 (7:2), 3:6, 6:4 gewonnen. Damit feierte die Dänin ihren ersten Grand-Slam-Erfolg und löst zudem Halep als Nummer eins ab. Die 27-Jährige kehrt nach sechs Jahren zurück an die Spitze der Weltrangliste. Das war zuvor noch keiner Spielerin gelungen.

Wozniacki verwandelte vor 15.000 Zuschauern ihren ersten Matchball. In ihren beiden Anläufen 2009 und 2014 bei den US Open in New York war sie jeweils im Finale gescheitert. Halep, die in einem dramatischen Halbfinale Angelique Kerber aus dem Turnier geworfen hatte, kassierte nach den French Open 2014 und 2017 dagegen ihre dritte Finalpleite bei einem Major.

Wozniacki dominierte zunächst das Match. Halep kam kaum zur Entfaltung, nach zehn Minuten führte Wozniacki 3:0. Sie wirkte spritziger als Halep, der die Marathonmatches in der zweiten Runde gegen Lauren Davis aus den USA und gegen Kerber Kraft geraubt hatten. Beim Stand von 3:2 im zweiten Satz ließ sich die Rumänin mit einem Eishandtuch im Nacken den Blutdruck messen. Doch Halep schaffte den Satzausgleich - auch weil Wozniacki im zweiten Durchgang sieben Breakchancen vergab.

Erster Grand-Slam-Titel für Dänemark

Nach vorgeschriebener Hitze-Unterbrechung erwischte Wozniacki den besseren Start und nahm ihrer Gegnerin zum 2:0 das Aufschlagspiel ab. Anschließend hatten beide große Probleme mit ihrem Service. Halep nutzte ihren sechsten Breakball zum 2:1, konnte danach aber ihren Aufschlag ebenso nicht durchbringen wie Wozniacki. Dies gelang Halep beim 3:3-Ausgleich.

Halep wehrte sich bis zum letzten Ballwechsel. Erst nach fast drei Stunden gewann Wozniacki ihren ersten großen Titel und krönte sich damit zum ersten Grand-Slam-Champion aus Dänemark.

sak/dpa/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 27.01.2018
1. Großartiges Finale !
Ein wahnsinniger Schlagabtausch zwischen Wozniacki und Halep. Ein Kampf bis zum Ende. Wozniacki schien bei Break hinten im dritten nicht mehr ganz im Vollbesitz ihres Könnens. Nach einer Behandlungspause an der Patella am linken Knie fing sie sich wieder. Es gab zwei, drei Punkte gegen Ende die Halep eigentlich sicher hatte, bei denen Wozniacki weit hinter Grundlinie von einer Ecke in die andere sprintete und mit Notschlägen dann doch irgendwie den Punkt noch machte (in bester Kerber Manier). Halep mit den härteren Schlägen. Wozniacki spritziger und mit mehr Präzision (Bälle nah an die Linien) vor allem im ersten Satz. Halep (Krämpfe im dritten Satz) waren die Strapazen des Halbfinales gegen Kerber anzumerken. Wozniacki mit dem Vorteil stets ein Tag Pause gehabt zu haben. Halep mit dem Nachteil Viertelfinale und Halbfinale ohne Tag Pause dazwischen. Imsgesamt bitter für Halep. Wozniacki ist jetzt erlöst. Sie hat endlich ein Grand Slam Turnier gewonnen. Halep muss jetzt all ihre Hoffnungen in Richtung French Open lenken.
zaunreiter35 28.01.2018
2. @jean-baptiste
Punkt für Punkt stimme ich Ihnen in der Analyse zu. Bei abendlichen Temperaturen um die 32 Grad Celsius war das schon ein hartes Stück Arbeit von beiden Spielerinnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.