Australian Open Titelverteidiger Djokovic triumphiert über Murray

Der "Djoker" hat wieder zugeschlagen: Gegen den britischen Olympiasieger Andy Murray gewann Novak Djokovic das Finale der Australian Open. Vier umkämpfte Sätze brauchte der Serbe, bis er das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres für sich entscheiden konnte. Es ist sein dritter Australien-Sieg in Folge.

REUTERS

Hamburg - Novak Djokovic ist die Titelverteidigung bei den Australian Open gelungen: Der Serbe gewann in einem packenden Finale in knapp vier Stunden 6:7 (2:7), 7:6 (7:3), 6:3, 6:2 gegen Olympiasieger Andy Murray. Mit seinem insgesamt sechsten Grand-Slam-Titel bleibt Djokovic Weltranglistenerster. Zugleich gelang Djokovic in Australien als erstem Spieler seit Einführung des Profitennis 1968 überhaupt ein Hattrick: Keiner vor ihm konnte dreimal hintereinander auf demselben Court triumphieren.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl, hier wieder ganz oben zu stehen. Das ist wirklich mein Lieblings-Turnier", sagte Djokovic nach der Partie. Zuletzt hatte der Serbe gegen Murray bei den US Open 2012 verloren.

Beide Athleten hatten sich auf ein langes Match in Melbourne eingestellt, in der Anfangsphase ließen sie es entsprechend ruhig angehen. Über die ersten Punkte entschieden vor allem die Aufschläge, der 25-jährige Djokovic wirkte zudem etwas fehleranfälliger als sein gleichaltriger Kontrahent. So ging der erste Satz nach knapp 70 Minuten und Tiebreak an den Schotten.

Ein ähnliches Bild zu Beginn des zweiten Durchgangs: Djokovic schien nervös, schlug die Bälle ins Aus oder ins Netz - und ärgerte sich sichtlich über sich selbst. Als er keine Chance mehr hatte, mit dem Schläger an einen Ball heranzukommen, trat er diesen wutentbrannt mit dem Fuß in Richtung der Zuschauerränge. Doch Djokovic rettete auch diesen Satz in den Tiebreak - und glich aus.

Von da an übernahm Djokovic mehr und mehr die Kontrolle, wurde präsenter und sicherer. Der Weltranglisten-Dritte Murray hingegen wirkte weniger frisch und konzentriert als zu Beginn. Nach rund 40 Minuten konnte der Serbe den Durchgang für sich entscheiden, kurz zuvor war ihm das erste Break des Duells gelungen.

Djokovic nutzte den ersten Matchball zum Sieg

Gleich zu Beginn des vierten und entscheidenden Satzes ging Djokovic mehr Risiko ein, wehrte erst ein Break von Murray ab - der aber an der Grundlinie patzte und so selbst für das erste Break des Durchgangs sorgte. Von da an gab Djokovic den Sieg nicht mehr aus der Hand. Obwohl Murray ihn weiter unter Druck setzte, parierte er so gut wie jeden Ball des Briten, bis dieser wiederum patzte. Nach einem Doppelfehler Murrays und einem weiteren Break war der letzte Satz zugunsten des abgebrühteren Djokovic gelaufen.

Nach 3:40 Stunden verwandelte der Serbe seinen ersten Matchball und ließ sich von den 15.000 Zuschauern in der Rod-Laver-Arena feiern. Im vergangenen Jahr hatte Djokovic in Australien den Spanier Rafael Nadal in 5:53 Stunden bezwungen.

"Sagenhaft, was er hier geschafft hat", sagte Murray nach dem Spiel über seinen Gegner, "er hat es verdient." Murray hatte dabei Mühen, auf das Podest zu gelangen, so angestrengt waren seine Beine. Djokovic gab das Lob an seinen Kontrahenten zurück: "Wir haben so viele enge Matches bestritten, heute hattest Du einfach Pech. Viel Glück für den Rest der Saison!" Djokovic streicht für seinen Sieg rund 1,88 Millionen Euro ein.

Zuvor hatten sich bereits die beiden Australier Jarmila Gajdosova und Matthew Ebden den Titel im Mixed-Wettbewerb gesichert. Die Lokalmatadoren setzten sich gegen das tschechische Tennis-Duo Lucie Hradecka und Frantisek Cermak 6:3, 7:5 durch.

psk



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Extrameter 27.01.2013
1. Lionheart
Bravo Nole! Du bist der Beste!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.