Australian Open Nadal und Kerber-Bezwingerin im Halbfinale

Gegen Frances Tiafoe ist Rafael Nadal erneut ohne Satzverlust geblieben und steht im Halbfinale gegen Stefanos Tsitsipas. Bei den Frauen kam Kerber-Bezwingerin Danielle Collins weiter.

Danielle Collins
AFP

Danielle Collins


Rafael Nadal steht im Halbfinale der Australian Open. Gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe hatte der Spanier wenig Mühe und siegte 6:3, 6:4, 6:2. Wie in jedem Match in Melbourne in diesem Jahr gab Nadal keinen Satz ab.

In der nächsten Runde trifft der Weltranglistenzweite auf den Griechen Stefanos Tsitsipas. Der 20-Jährige hatte im Achtelfinale der Australian Open zunächst sein Idol Roger Federer besiegt und gewann auch sein Viertelfinale gegen Roberto Bautista Agut 7:5, 4:6, 6:4, 7:6 (7:2).

Rafael Nadal
REUTERS

Rafael Nadal

"Wie im Märchen" sei dieser Turnierverlauf für Tsitsipas. "Ich lebe meinen Traum, aber alles ist wahr und passiert gerade", sagte er über seine überraschenden Ergebnisse und sieht sich auch gegen Nadal nicht chancenlos: "Es wird interessant, ich fühle, dass ich gegen ihn etwas ausrichten kann." Zuletzt war Tsitsipas im August im Finale der ATP-Masters in Toronto gegen Nadal angetreten und hatte verloren.

"Er spielt schon heute unglaublich, in der Zukunft kann er einer der Besten für eine lange Zeit werden", sagte sein kommender Gegner Nadal über Tsitsipas. Die beiden treffen am Donnerstag (9.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) aufeinander. Wer im zweiten Halbfinale spielt, wird in den anderen Viertelfinals zwischen Milos Raonic und Lucas Pouille sowie zwischen Novak Djokovic und Kei Nishikori ermittelt.

Sensation auch bei den Frauen

Während der Tsitsipas-Siegeszug die große Geschichte der Australian Open bei den Männern ist, sorgte bei den Frauen Danielle Collins aus den USA bereits mehrfach für Aufsehen. Zunächst warf sie Wimbledonsiegerin Angelique Kerber deutlich aus dem Turnier, nun zog die frühere Collegespielerin durch ein 2:6, 7:5, 6:1 gegen Anastassija Pawljutschenkowa aus Russland ins Halbfinale ein, wo Petra Kvitova wartet.

Danielle Collins
REUTERS

Danielle Collins

Die Tschechin hatte im Viertelfinale dafür gesorgt, dass trotz vieler Überraschungen im Turnier dem Publikum in Melbourne der Triumph eines australischen Profis verwehrt bleiben wird. Kvitova besiegte Ashleigh Barty 6:1, 6:4. Vor 41 Jahren gab es mit dem Triumph von Christine O'Neil die bislang letzte australische Siegerin in Melbourne.

tip/sid

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.