Australian Open Lisicki problemlos, Zverev chancenlos, Nadal draußen

Andy Murray war für Deutschlands Tennishoffnung Alexander Zverev eine Nummer zu groß: Der Brite siegte zum Auftakt der Australian Open deutlich. Besser als Zverev machten es sechs deutsche Frauen. Eine böse Überraschung erlebte Rafael Nadal.

Tennisprofi Lisicki: Mit Kusshand in Runde zwei
AP/dpa

Tennisprofi Lisicki: Mit Kusshand in Runde zwei


Der Weltranglistenzweite Andy Murray war für die deutsche Tennis-Hoffnung Alexander Zverev bei den Australian Open doch noch eine Nummer zu groß. Zverev musste sich dem Olympiasieger am Dienstag in Melbourne klar mit 1:6, 2:6, 3:6 geschlagen geben und war ohne jede Chance. Dafür schafften mit Angelique Kerber, Sabine Lisicki, Julia Görges, Annika Beck, Tatjana Maria und Laura Siegemund sechs deutsche Frauen den Sprung in die zweite Runde. Mona Barthel schied dagegen gleich zum Auftakt aus.

"Er war heute einfach zu gut, hat deutlich besser gespielt als noch vor zwei Wochen in Perth", sagte Zverev nach seinem Ausscheiden. Beim Hopman Cup hatte der 18-Jährige gegen Murray zwar auch verloren, hatte die Partie damals aber insgesamt offen gehalten.

Dieses Mal ließ Murray dagegen vom ersten Ballwechsel an keinen Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Zverev wurde zudem gleich zu Beginn von einem heftigen Nasenbluten behindert, doch das spielte im Endeffekt keine Rolle. Nur im dritten Satz leistete die deutsche Nummer zwei dem Vorjahresfinalisten etwas mehr Gegenwehr.

Die erste große Überraschung des Turniers gelang Fernando Verdasco. Er schlug seinen spanischen Landsmann, den ehemaligen Weltranglistenersten Rafael Nadal, in fünf Sätzen 7:6, 4:6, 3:6, 7:6 und 6:2. Es ist das erste Mal, dass Nadal in Australien die zweite Runde verpasst. Und auch bei den Frauen gab es einen frühen Favoritensturz. Die an Nummer zwei gesetzte Rumänin Simona Halep unterlag der Chinesin Zhang Shuai 4:6, 3:6.

Bei den Damen hatte Angelique Kerber die meiste Mühe. Erst im dritten Satz setzte sie sich gegen Misaki Doi aus Japan 6:7, 7:6, 6:3 durch und stand im Tiebreak des zweiten Satzes am Rand der Niederlage. Dagegen kamen Lisicki, Görges, Beck, Maria und Siegemund zu klaren Zweisatzsiegen. Lisicki gewann ihr Auftaktmatch gegen Petra Cetkovska aus Tschechien 6:4, 6:4, Görges folgte mit einem 6:3, 6:4 über Andreea Mutu aus Rumänien.

Beck gewann gegen Priscilla Hon aus Australien mit 6:0, 6:3 und war danach rundum zufrieden. "Der Sieg gibt mir viel Selbstvertrauen", sagte die Bonnerin, die nun gegen die an Nummer elf gesetzte Schweizerin Timea Bacsinszky spielt. Erstmals überhaupt bei einem Grand-Slam-Turnier in der zweiten Runde steht Siegemund. Die 27-Jährige siegte gegen die Niederländerin Kiki Bertens mit 6:4, 7:5. Sie spielt nun gegen die Serbin Jelena Jankovic. Maria bekommt es nach ihrem 6:4, 6:3 gegen die Bulgarin Olga Goworzowa nun mit der Russin Jekaterina Makarowa zu tun.

Die von Rückenbeschwerden geplagte Barthel verlor dagegen gegen Vania King aus den USA mit 6:3, 5:7, 4:6. Das frühe Aus ereilte auch Carina Witthöft, die gegen Zheng Saisai aus China klar 1:6, 2:6 verlor. Für Benjamin Becker ist das Turnier nach einem 1:6, 3:6, 6:2, 2:6 gegen den Israeli Dudi Sela ebenfalls bereits beendet.

Mitfavoritin Wiktoria Asarenka ist hingegen glänzend in das Turnier gestartet. Die zweimalige Turniersiegerin aus Weißrussland ließ ihrer Erstrundengegnerin Alison van Uytvanck (Belgien) beim 6:0, 6:0 keine Chance und untermauerte damit ihre derzeit herausragende Form.

aha/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.