Bahnrad-WM Vogel gewinnt erneut Gold im Sprint

Triumph für Kristina Vogel: Die 24-Jährige hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Frankreich ihren Titel erfolgreich verteidigt. Die deutschen Männer enttäuschten.

Weltmeisterin Vogel: "Rennen im Kopf gewonnen"
Getty Images

Weltmeisterin Vogel: "Rennen im Kopf gewonnen"


Hamburg - Kristina Vogel hat sich wieder zur Königin des Rad-Sprints gekrönt und zum zweiten Mal nach 2014 den WM-Titel gewonnen. Die Titelverteidigerin setzte sich am Samstagabend in Saint-Quentin-en-Yvelines vor den Toren von Paris im Finale mit 2:0 Läufen gegen die Niederländerin Elis Ligtlee durch, die von Ex-Weltmeister René Wolff trainiert wird. Am Sonntag startet Vogel noch als Titelverteidigerin im Keirin.

"Ich habe das Rennen im Kopf gewonnen. Es war eine Medaille mit unheimlich viel Druck", sagte Vogel. "Die Medaille war ganz wichtig, für Kristina und die deutsche Mannschaft, bei der die Stimmung nach den Sprint-Ergebnissen der Männer doch etwas am Boden liegt", sagte Ex-Weltmeister Michael Hübner, in dessen Chemnitzer Team Vogel fährt. "Das war ganz stark. Kristina ist ein Kämpferherz vor dem Herren. Super, wie sie das gemacht hat", sagte Bundestrainer Detlef Uibel.

Mit einer herben Enttäuschung endete dagegen das Sprint-Turnier der Männer. Der Ex-Weltmeister und Vorjahreszweite Stefan Bötticher schied in den Hoffnungsläufen des Achtelfinales gegen Titelverteidiger Francois Pervis aus. Für Robert Förstemann war sogar noch eine Runde früher Schluss. Ganz schlimm erwischte es Fabian Puerta Zapata. Der Kolumbianer stürzte schwer beim Warmfahren, zog sich ein Schädel-Hirn-Trauma zu und verlor fast alle Zähne.

mon/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.