Bahnrad-WM Vogel und Welte holen zum dritten Mal Gold

Schneller als der Rest: Bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in Kolumbien haben Kristina Vogel und Miriam Welte erneut Gold gewonnen. Bundestrainer Detlef Uibel nannte den Auftritt überragend.

Radprofis Welte (l.), Vogel: Erster Platz in Kolumbien
DPA

Radprofis Welte (l.), Vogel: Erster Platz in Kolumbien


Hamburg - Die Olympiasiegerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte haben bei der Bahnrad-WM im kolumbianischen Cali zum dritten Mal nacheinander Gold im Teamsprint geholt. Das favorisierte Erfolgsduo setzte sich im Finale mit der Zeit von 32,440 Sekunden gegen Lin Junhong/Zhong Tianshi aus China (33,239) durch. Vogel und Welte hatten bereits 2012 in Melbourne (Australien) und 2013 in Minsk (Weißrussland) triumphiert.

Dagegen mussten sich die ebenfalls als Goldkandidaten gestarteten René Enders, Robert Förstemann und Maximilian Levy mit Silber zufriedengeben. Im Finale wurde das Trio des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) mit seinen 42,885 Sekunden knapp von den Neuseeländern Ethan Mitchell, Sam Webster und Edward Dawkins (42,840) geschlagen.

Bundestrainer Detlef Uibel registrierte das Ergebnis mit gemischten Gefühlen. "Bei den Männern haben wir nach Gold geguckt, das war für alle Beteiligten ein Warnschuss. Die Frauen haben es überragend gemacht", sagte er. "Daran kann man sich gewöhnen", meinte Kristina Vogel, und Miriam Welte betonte: "Es ist einfach genial."

In der Mannschaftsverfolgung der Männer belegte der deutsche Bahnvierer in der Besetzung Theo Reinhardt, Maximilian Beyer, Nils Schomber und Kersten Thiele den siebten Platz. Weltmeister Australien verteidigte seinen Titel erfolgreich vor Dänemark und Neuseeland.

chp/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.