Basketball-Bundesliga: Bamberg nach Sieg über FC Bayern kurz vor Finale

Bamberg-Spieler Goldsberry (r.): Sieg über Bayern München Zur Großansicht
DPA

Bamberg-Spieler Goldsberry (r.): Sieg über Bayern München

Die Brose Baskets Bamberg haben ihren Halbfinalgegner FC Bayern zum zweiten Mal bezwungen - und sind jetzt nur noch einen Schritt vom Endspiel entfernt. Dasselbe gilt für die Oldenburger, die nun gegen Ulm Matchball haben.

Hamburg - Die Brose Baskets Bamberg sind ihrem sechsten Meistertitel ein großes Stück nähergekommen. Im dritten Playoff-Halbfinale schlugen die Bundesliga-Basketballer den FC Bayern München 98:79 (52:52). Damit schaffte das Team von Trainer Chris Fleming in der "Best-Of-Five-Serie" die wichtige 2:1-Führung und hat am Sonntag im vierten Duell in München den ersten Matchball.

In einer engen Partie fiel die Entscheidung erst am Ende zugunsten der Gastgeber. Beste Werfer bei den Brose Baskets waren Casey Jacobsen (24 Punkte) und Anton Gavel (21). "Lange war es ein Hin und Her, am Schluss waren wir dann effektiver", sagte Fleming. Im Finale sieht er seine Mannschaft aber noch nicht: "Spiel vier wird ein Kampf, das wird die schwierigste Auswärtsaufgabe in dieser Saison für uns."

Nach zwei spektakulären ersten Vierteln stand es 52:52, beide Teams agierten auf Augenhöhe. Als die Bayern Anfang des zweiten Abschnitts auf acht Zähler davongezogen waren, schlugen die Bamberger Offensivkünstler um den US-Amerikaner Sharrod Ford zurück: Binnen dreieinhalb Minuten war der Rückstand wettgemacht, Bayern gelang kaum noch ein Korb. Lawrence Roberts (16) traf am häufigsten, enttäuscht aber waren alle. "Bamberg hat gnadenlos die Dreier getroffen und sehr viel Selbstvertrauen getankt. Jetzt müssen wir unser Heimspiel gewinnen", sagte Münchens Robin Benzing.

Im Kampf um den zweiten Finalplatz haben die Oldenburger Basketballer zurzeit die besten Aussichten - vor allem dank Julius Jenkins (17). Der Routinier macht derzeit den Unterschied in der Playoff-Halbfinalserie gegen Ulm. Zum Einzug ins Finale braucht Oldenburg nach dem vorentscheidenden 65:59-Sieg ebenfalls nur noch einen Sieg. "Wir haben uns den ersten Matchball erkämpft und wollen bereits am kommenden Samstag den Finaleinzug perfekt machen", sagte Oldenburgs Coach Sebastian Machowski.

psk/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
muffelkopp 30.05.2013
Zitat von sysopDie Brose Baskets Bamberg haben ihren Halbfinalgegner FC Bayern zum zweiten Mal bezwungen - und sind jetzt nur noch einen Schritt vom Endspiel entfernt. Dasselbe gilt für die Oldenburger, die nun gegen Ulm Matchball haben. Bamberg nach Sieg über FC Bayern kurz vor Finale - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/bamberg-nach-sieg-ueber-fc-bayern-kurz-vor-finale-a-902914.html)
Wieso der SpOn erst einen Sieg des Vereins der Kleinstadt Bamberg abwartet, um auch mal über die BBL zu berichten (könnte auch an dem Gegner Bayern München liegen), ist schon schräg. Dennoch freue ich mich über das bamberger Ergebnis und hoffe, das Oldenburg und Bamberg sich im Finale treffen - freuen würde ich mich für beide. SpOn: Berichtet gerne mehr über Basketball, das macht vielen Leute Spaß. Ihr berichtet ja auch über jeden Bumms-Boxkampf, Gurkenfußball oder Formel1. Selbst die DTM vernachlässigt ihr.
2. @#1
LapOfGods 30.05.2013
Es liegt an Bayern. Sport-Schlagzeilen ohne Bayern (oder mindestens Real) sind hier streng verboten.
3.
Xangod 30.05.2013
Muffelkopp hat Recht!
4.
jl_on275 30.05.2013
Ich kann die bayern im basketball noch weniger leiden als im fußball da kommt ein verein aus dem nichts und kauft alles auf aber dann über vereine wie hoffenheim schimpfen die genau das gleiche machen freu mich nur wenn die verlieren
5.
maccabi21 30.05.2013
SpOn: Berichtet gerne mehr über Basketball, das macht vielen Leute Spaß!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Basketball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite
Basketball-Glossar
REUTERS
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.

BBL-Meister und MVPs seit 2000
Jahr Team MVP der Saison
2013 Bamberg John Bryant (Ulm)
2012 Bamberg John Bryant (Ulm)
2011 Bamberg DaShaun Wood (Frankfurt)
2010 Bamberg Julius Jenkins (Berlin)
2009 Oldenburg Jason Gardner (Oldenburg)
2008 Berlin Julius Jenkins (Berlin)
2007 Bamberg Jerry Green (Ludwigsburg)
2006 Köln Jovo Stanojevic (Berlin)
2005 Bamberg Chuck Eidson (Gießen)
2004 Frankfurt Pascal Roller (Frankfurt)
2003 Berlin Jovo Stanojevic (Berlin)
2002 Berlin Wendell Alexis (Berlin)
2001 Berlin St. Hutchinson (Leverkusen)
2000 Berlin Wendell Alexis (Berlin)