Basketball: College-Spieler erzielt 138 Punkte in einer Partie

"Ziemlich wahnsinnig": Mit diesen Worten kommentierte NBA-Superstar Kobe Bryant einen Rekord im US-College-Basketball. Jack Taylor stellte eine neue Bestmarke auf, warf beim Spiel seines Teams 108-mal auf den Korb - im Schnitt alle 20 Sekunden.

College-Spieler Taylor: 108 Korbversuche in einem Spiel Zur Großansicht
AP / Grinnell College

College-Spieler Taylor: 108 Korbversuche in einem Spiel

Hamburg - Bis Dienstag kannten Jack Taylor nur einige Basketball-Insider. Dann legte der 22-Jährige einen historischen Auftritt hin. Er warf im Schnitt alle 20 Sekunden auf den Korb, versenkte 52 seiner 108 Versuche und stellte mit 138 Punkten einen neuen Rekord auf: Taylor bestimmt derzeit die Schlagzeilen im US-amerikanischen Basketball. Dabei ist er nicht in der NBA aktiv, sondern in der dritten College-Division.

Taylor spielt für das Grinnell College aus Iowa und traf mit seinem Team am Dienstag (Ortszeit) auf Faith Baptist Bible. Grinnell siegte 179:104, rund 77 Prozent aller Punkte erzielte Taylor. Unter den 108 Wurfversuchen des knapp 1,80 Meter großen Guard waren 71 Dreier, von denen er 27 versenkte.

"Es gab einen Punkt in der zweiten Halbzeit, an dem ich mehrere Dreier in Serie getroffen habe. Es hat sich angefühlt, als wäre jeder Wurf ein Treffer", sagte Taylor nach dem Spiel. Seine insgesamt 138 Punkte bedeuten einen neuen College-Rekord. Damit knackte Taylor die 58 Jahre alte Bestmarke von Rio Grandes Bevo Francis, der 1954 in einem Spiel 113 Punkte erzielt hatte.

"Jack Taylor du verdienst einen Schuss Jack Daniels nach dieser Performance lol...wow", twitterte Kevin Durant vom NBA-Club Oklahoma City Thunder. "Das ist verrückt", kommentierte Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers den Rekord und sagte an die Adresse Taylors gerichtet: "Es kümmert mich nicht, auf welchem Level du spielst. 138 Punkte sind ziemlich wahnsinnig." Und Carmelo Anthony von den New York Knicks sagte: "Von etwas Vergleichbarem habe ich noch nie gehört, das ist wie in einem Videospiel."

ham/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
Streifenkarl 21.11.2012
so viel zum "Teamsport" Basketball.
2.
Tunechi 21.11.2012
ich will das ganze jetzt nicht schlecht reden, aber wenn man als guter Spieler über hundert mal im Spiel auf den Korb wirft, dann sind 130 Punkte jetzt nicht mehr so atemberaubend wie sie es hier scheinen.
3. Trefferquote
flow44 21.11.2012
Zitat von Tunechiich will das ganze jetzt nicht schlecht reden, aber wenn man als guter Spieler über hundert mal im Spiel auf den Korb wirft, dann sind 130 Punkte jetzt nicht mehr so atemberaubend wie sie es hier scheinen.
Eine Trefferqoute von 48,1% ist schon sehr gut (zumal seine normale FG-Quote deutlich höher sein sollte, wenn man die 3P-Quote von 38,0% zu Grunde legt).
4. optional
karlisan 21.11.2012
Kann ich nicht rechnen oder wurden da Statistiken nicht korrekt geführt? 108 Versuche, davon wurden 52 versenkt. Von diesen 52 waren 27 Dreier, es bleiben also 25 die pro Treffer maximal zwei Punkte geben. 27*3 25*2 = 131 Im übrigen scheint die Trefferquote ja auch nicht gerade überragend zu sein. Am Ende hätten mich wirklich mal die Gedanken seiner Mitspieler interessiert, ob die auch so begeistert waren?
5. optional
bcn12161 21.11.2012
Wie wäre es mit sieben verwandelten Freiwürfen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Basketball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Basketball-Glossar
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.