Basketball-Euroleague Alba erspielt sich Chance aufs Viertelfinale

Alba Berlin hat in der Basketball-Euroleague noch immer Chancen aufs Viertelfinale. Der Bundesligist bezwang den direkten Konkurrenten Zaligiris Kaunas. Im Eurocup sieht es für die Bayern und Bamberg schlecht aus.

Alba-Trainer Obradovic: Kann noch eine Runde weiter kommen
DPA

Alba-Trainer Obradovic: Kann noch eine Runde weiter kommen


Hamburg - Alba Berlin hat mit einem Sieg gegen Zalgiris Kaunas seine Chancen auf das Viertelfinale der Basketball-Euroleague gewahrt. Das Team von Trainer Sasa Obradovic gewann 80:72 (42:37) gegen den direkten Konkurrenten und liegt als Tabellenfünfter der Gruppe E weiter vor den Litauern.

Alba musste erneut auf den verletzten Center Jamel McLean und Pointguard Cliff Hammonds verzichten. Zudem wurde auch Aufbauspieler Jonathan Tabu nicht wieder rechtzeitig fit. Deren Fehlen machte Reggie Redding wett, der insgesamt 27 Punkte erzielte.

Mit einer Bilanz von vier Siegen und fünf Niederlagen liegt Berlin weiter hinter Real Madrid (7:1), Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv (6:2), dem FC Barcelona und Panathinaikos Athen (beide 5:3).

Bamberg und Bayern verlieren im Eurocup

Schlechter lief es für die deutschen Teams im Eurocup: Im Achtelfinal-Hinspiel unterlag Brose Baskets Bamberg dem russischen Klub Kuban Krasnodar 78:80 (37:47). Damit hat der Tabellenführer aber bessere Chancen auf ein Weiterkommen im Rückspiel als Meister Bayern München, der bei Titelverteidiger Valencia Basket deutlich 58:80 (33:37) verlor.

Bester Werfer der Bamberger war Janis Strelnieks (15 Punkte). Als Top-Scorer der Russen um den früheren Münchner Malcolm Delaney kam Krunoslav Simon auf 20 Zähler. In einer schwachen Bayern-Offensive (nur vier verwandelte Dreier bei 19 Versuchen) überzeugte allein Vasilije Micic mit 19 Punkten.

Bamberg tritt am Dienstag zum Rückspiel in Russland an, einen Tag empfängt München später die Spanier in eigener Halle.

psk/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.