Basketball-Zweitligist Anonyme Millionenspende für Chemnitzer Team

Wie Weihnachten und Ostern an einem Tag: Ein Sponsor hat dem Basketball-Zweitligisten BV Chemnitz eine Millionenspende zukommen lassen - unter der Bedingung, dass er anonym bleibt. Der Verein will das Geld vor allem in den Nachwuchs investieren.

Basketball in der BBL: Das peilt auch Chemnitz mit der Spende im Rücken an
Bongarts/Getty Images

Basketball in der BBL: Das peilt auch Chemnitz mit der Spende im Rücken an


Hamburg - Basketball-Zweitligist BV Chemnitz darf sich über einen anonymen Geldsegen freuen. Wie der Verein bekanntgab, finanziert ein Unternehmer für die nächsten zehn Jahre drei hauptamtliche Nachwuchstrainer - unter der Voraussetzung, dass sein Name nicht an die Öffentlichkeit kommt. Die Gesamtsumme liegt bei etwa einer Million Euro.

"Das ist ein ganz großartiges Gefühl und ein absoluter Glücksfall. So etwas passiert nur einmal im Leben, dass man von so einer Spende profitiert", sagte Vereinspräsident Detlef Müller und bestätigte damit einen Bericht der "Freien Presse": "Es geht um eine nachhaltige und langfristige Förderung. Der Sponsor ist selbst ein ehemaliger Sportler und kommt aus der Region. Er hat keine weiteren Mitspracherechte oder Posten gefordert."

Zu den ersten Kontaktaufnahmen sei es während der Spiele der "Niners" gekommen, danach folgten weitere Gespräche. Schnell war klar: Es soll um eine langfristige und nachhaltige Förderung gehen. Vertraglich sei mittlerweile alles abgesichert.

"Natürlich ist es das Ziel, zukünftig noch mehr eigene Spieler für die erste Mannschaft auszubilden", sagt Müller. Derzeit haben vier Spieler aus der ersten Mannschaft die eigenen Jugendteams durchlaufen, allerdings sind sie noch keine Leistungsträger. Insgesamt spielen 140 Kinder und Jugendliche in den Nachwuchsmannschaften des Clubs, die U16 und U19 gehen in der jeweils höchsten deutschen Spielklasse an den Start. In der abgelaufenen Saison verpassten die Chemnitzer als Tabellenzehnter die Playoffs.

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
driverseat 17.04.2013
1.
Großes Kino!
Xangod 17.04.2013
2. Herzlichen Glückwunsch!
Tolle Sache - vor allem weil in den Nachwuchs anstatt in einen "Superstar" investiert werden soll. Da kann man nur hoffen, daß der Unternehmer nicht insolvent geht, denn dann nützen auch keine Verträge mehr etwas. So war es bei BG 74 Göttingen und Mehment Göker (der allerdings ganz in seinem Naturell nicht anonym bleiben wollte). Der Verein hat sich sogar in MEG Göttingen umbenannt. Als die MEG Party vorbei war, war dann auch mit dem Sponsoring vorbei.
titusjunior 17.04.2013
3. super
ich denke der Spender wird das Gerld schon irgendwo auf einem konto liegen haben. 1 mio. in 10 jahren sind pro jahr 100 TEUR. und wenn es, wie hier beschrieben, ein ehemaliger sportler der region ist, wird er sicherlich nicht erst heute anfangen geld zur seite zu legen. Glueckwunsch nach chemnitz, ichhoffe sie koennen dem nachwuchs helfen und etwas solides aufbauen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.