Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Beachvolleyball: Iran kündigt offenbar Einlass von Zuschauerinnen an

Iranische Organisatoren haben sich offenbar bereit erklärt, Frauen als Zuschauerinnen bei einem Beachvolleyball-Turnier Einlass zu gewähren. Ob die Genehmigung auch durchgesetzt wird, bleibt abzuwarten.

Beim Auftakt der Beachvolleyball-Saison auf der iranischen Insel Kish Island sind offenbar Frauen als Zuschauerinnen zugelassen - trotz eines weiter bestehenden landesweiten Verbots. Zumindest haben die iranischen Organisatoren der Veranstaltung vom 15. bis 19. Februar dem Weltverband FIVB ein derartiges Versprechen gegeben.

"Wir haben die Zusage der Organisatoren, dass das Turnier für alle Fans offen ist, für alle Altersgruppen und alle Geschlechter", sagte FIVB-Pressesprecher Richard Baker dem Branchendienst insidethegames.biz. Eine solche Genehmigung war Voraussetzung für eine Durchführung des Turniers.

Im Juni 2014 war die Studentin Goncheh Ghavami verhaftet worden, weil sie versucht hatte, sich ein Volleyballspiel anzuschauen. Der FIVB hatte daraufhin Sanktionen gegen Iran verhängt. Das Land durfte keine Wettbewerbe ausrichten, solange es Frauen nicht erlaubt ist, Volleyballspiele zu besuchen.

Bereits im Juni 2015 sollte es iranischen Frauen beim World-League-Spiel gegen die USA erlaubt sein, in die Halle zu kommen. Diese wurden aber entgegen der Ankündigung doch am Einlass gehindert.

bka/sid

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: