Golf-Senioren-Tour Mehr als 27 Millionen Dollar - Bernhard Langer bricht Preisgeld-Rekord

Er ist seit Jahren der dominierende Spieler auf der "Champions-Tour" - das zahlt sich auch finanziell aus: Der deutsche Golfer Bernhard Langer hat dort so viel verdient wie keiner vor ihm.

Bernhard Langer mit seiner Tochter Jackie
AFP

Bernhard Langer mit seiner Tochter Jackie


Der deutsche Golfer Bernhard Langer hat dank eines Siegerschecks in Höhe von 255.000 Dollar für den Erfolg beim Turnier in Boca Raton einen neuen Preisgeld-Rekord aufgestellt. Mit nun insgesamt 27.196.504 Dollar hat der 61-Jährige auf der PGA-Senioren-Tour so viel verdient wie kein Spieler zuvor.

Seit mehr als zehn Jahren ist Langer der dominierende Spieler auf der sogenannten Champions-Tour. Mit 39 Siegen jagt er den Rekord von Hale Irwin, der 45 Turniere auf der Tour der über 50-Jährigen gewinnen konnte. Irwin ist auch der Spieler, den Langer in der Preisgeldrangliste überholt hat - der US-Amerikaner hatte 27.120.554 Dollar verdient.

Langer siegte am Sonntag nur zehn Minuten entfernt von seinem Haus in seiner Wahlheimat Boca Raton im US-Bundesstaat Florida. "Es gibt viele Dinge zu feiern", sagte Langer. "Es bedeutet sehr viel, vor deinen heimischen Fans, deiner Familie und deinen Freunden zu gewinnen. Zu Hause zu siegen, ist immer etwas Besonderes."

Zum ersten Mal konnte er einen Erfolg mit seiner Tochter Jackie feiern, die als Caddie seine Golftasche trug. Seinen Heimvorteil nutzte Langer in Boca Raton perfekt aus. "Ich kenne den Golfplatz und weiß, wie man ihn spielen muss", sagte Langer. Der Masters-Champion von 1985 und 1993 hatte das Turnier bereits 2010 gewonnen.

bka/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gammoncrack 11.02.2019
1. Ein unglaublich sympathischer Mensch, der
auch in seinem Alter noch hervorragendes Golf spielt. Zwar reicht es, z. B. bei den Masters nicht mehr zu einem vorderen Platz, aber er hat es in den letzten Jahren immer wieder geschafft, sich sehr ordentlich zu platzieren. So hat er 2016 dort den 24. Platz belegt, vor den Weltklassespielern Sergio Garcia, Jordan Spieth, Justin Thomas und anderen, auch vor Martin Kaymer (Platz 48). Auch wenn Martin Kaymer länger als Bernhard die Weltrangliste angeführt (Schnee von gestern!), hat er sich die Beständigkeit über sein ganzes Golferleben bewahrt, verliert nur altersbedingt etwas den Anschluss an die jetzige Weltspitze. Er gilt bei den Menschen, die sich für diesen Sport interessieren, und vermutlich auch nicht nur bei diesen, als großes Vorbild. Innerhalb und außerhalb dieses Sports.
trolland_dump 11.02.2019
2. N dolles Ding
Mit 51 schon vom Seniorenteller essen,Respekt!Und in Florida lebt doch noch ein anderer,orangehäutiger Golfer.Vielleicht kann Herr Langer ihm ja beim Handicap und andere menschlichen Defiziten behilflich sein.
schorsch_69 11.02.2019
3. Och Joh!
Golf scheint offensichtlich der wahre "Sport" zu sein, um auch im "Alter" mit Erfahrung und Können sein gutes Einkommen wenigstens "halbwegs" sichern zu können. Was nehmen z.B, Triatlehten oder Fussballer, gar ehemals auch Weltmeister ihrer Profession in diesem Alter noch "auf Tour" ein? Von Speerwerfer(innen) oder gar Curlingmeister(innen) ganz zu schweigen!
Pit06 11.02.2019
4. Herzlichen
Glückwunsch
ironbutt 11.02.2019
5. Es ist ja nicht die Schuld der Golfer
dass andere sich Sportarten verschreiben, die man im Alter nicht mehr im gleichen Mass ausüben kann - oder dass es dafür dann kein zahlendes Publikum mehr gibt ... || Zitat von schorsch_69:"Was nehmen z.B, Triatlehten oder Fussballer, gar ehemals auch Weltmeister ihrer Profession in diesem Alter noch "auf Tour" ein?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.