Berufsverbot: Verband sperrt Box-Rüpel Chisora

Seine Boxhandschuhe kann er erst einmal an den Nagel hängen: Der Verband WBC hat eine unbefristete Sperre gegen Dereck Chisora verhängt. Der Brite hatte nach einem verlorenen Fight gegen Vitali Klitschko eine Schlägerei angezettelt - ein Verhalten, das der Verband auf das Schärfste anprangerte.

Sperre für Chisora: Erst Prügel, nun Therapie Fotos
REUTERS

Hamburg - Er spuckte, ohrfeigte, prügelte: Der britische Boxer Dereck Chisora machte seiner Zunft wahrlich keine Ehre, als er im Februar zum Weltmeisterschaftskampf gegen Vitali Klitschko antrat. Zuerst ohrfeigte er diesen im Vorfeld des Fights, nach seiner Niederlage gegen Klitschko lieferte sich der 28-Jährige dann bei einer Pressekonferenz eine Prügelei mit dem Ex-Weltmeister David Haye.

Dieses Verhalten strafte der World Boxing Council (WBC) nun ab: Der Verband sprach eine unbefristete Sperre gegen Chisora aus. Der habe sich so schlimm aufgeführt wie wohl kaum ein Boxer vor ihm, hieß es in der Begründung des Urteils.

Der Verband machte zur Auflage, dass Chisora sich zur Kontrolle seiner Wutausbrüche in psychotherapeutische Behandlung begibt. Erst danach könne über eine mögliche Aufhebung der Sperre beraten werden.

Auch eine empfindliche Geldstrafe werde noch gegen Chisora verhängt. Zunächst werde es aber eine Anhörung zu den Vorgängen in München geben.

Zuvor hatte der Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) dem Skandal-Boxer bereits 100.000 Dollar (75.225 Euro) von seiner Kampfbörse aus dem WM-Duell gegen Klitschko abgezogen. "50.000 Dollar sind für die Ohrfeige an Vitali Klitschko, 25.000 für die Spuck-Attacke gegen Wladimir Klitschko und 25.000 für die Schlägerei mit David Haye", sagte BDB-Präsident Thomas Pütz zur Höhe der Strafe.

Dass Chisora inzwischen Reue gezeigt und sich entschuldigt hatte, wirkte sich offenbar nicht mildernd auf das Urteil des WBC aus. Chisora hatte zwei Wochen nach dem Eklat eine Erklärung abgegeben, in der er einräumte, sein Verhalten sei unentschuldbar. Vorfälle hinter den Kulissen hätten seinen Frust überschäumen lassen. "Ich habe meine Familie, mein Team und vor allem den Sport, den ich liebe, enttäuscht", so Chisora.

Auch Chisoras Manager Frank Warren bedauerte die Vorkommnisse. "Das ist völlig inakzeptabel. Ich bin völlig entsetzt. Für so ein Verhalten gibt es keine Entschuldigung."

pad/AP/REUTERS

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
n-less 29.02.2012
Zitat von sysopSeine Boxhandschuhe kann er auf unbegrenzte Zeit an den Nagel hängen: Der Verband WBC hat eine Sperre gegen Dereck Chisora verhängt.
Warum? In WBA-, IBF-, WBO-Kämpfen etc kann er doch weiterhin antreten.
2.
Altesocke 29.02.2012
Zitat von sysopDass Chisora inzwischen Reue gezeigt und sich entschuldigt hatte, [...] Chisora hatte zwei Wochen nach dem Eklat eine Erklärung abgegeben, in der er einräumte, sein Verhalten sei unentschuldbar.
Eine Erklaerung ist keine Entschuldigung. Vor allem, wenn erklaert wird, das etwas unentschuldbar ist!
3. Völlig
wolbek 29.02.2012
Zitat von sysopSeine Boxhandschuhe kann er auf unbegrenzte Zeit an den Nagel hängen: Der Verband WBC hat eine Sperre gegen Dereck Chisora verhängt. Der Brite hatte nach einem verlorenen Fight gegen Vitali Klitschko eine Schlägerei angezettelt - ein Verhalten, das der Verband nun auf das Schärfste rügte. Berufsverbot: Verband sperrt Box-Rüpel Chisora - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,818244,00.html)
überzogen, und: Grosse Überraschung, es boxen nicht ausschliesslich Nobelpreisträger gegeneinander. Er ist natürlich ein schrecklicher Idiot, aber einen Vitali Klitschko Ende der 12ten Runde angeklingelt dastehen zu sehen war nicht übel. Vielleicht endlich das Ende des 10 Runden weichkloppen, bis die Werbung durchgelaufen ist, und dann umhauen, eine absolut inhumane Behandlung der "Gegner", irgendwie hab ich den Eindruck, dass das Alter dieses Missverhältnis ausgleicht und die Klitschkos vielleicht endlich in Rente gehen, bevor ihnen wirklich die Kappe abgenommen wird.
4.
kleines1x1 29.02.2012
Richtig so ! Als Mensch eine Enttäuschung.
5.
blackroseyari 29.02.2012
Zitat von sysopSeine Boxhandschuhe kann er auf unbegrenzte Zeit an den Nagel hängen: Der Verband WBC hat eine Sperre gegen Dereck Chisora verhängt. Der Brite hatte nach einem verlorenen Fight gegen Vitali Klitschko eine Schlägerei angezettelt - ein Verhalten, das der Verband nun auf das Schärfste rügte. Berufsverbot: Verband sperrt Box-Rüpel Chisora - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,818244,00.html)
Wohl eher gespielte Reue. Sowas wie ihn habe ich noch nie im Boxsport erlebt. Ein paar Jahre Pause sollten ihm guttun.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Boxen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite