Armstrong-Gegnerin Andreu "Er hat versucht, mein Leben zu zerstören"

Der Fall Lance Armstrong ist auch drei Jahre nach seinem Geständnis noch nicht abgeschlossen. Die Frau des ehemaligen Teamkollegen Frankie Andreu erhebt erneut schwere Vorwürfe.

Genugtuung nach Aussage vor WADA: Betsy Andreu
AP

Genugtuung nach Aussage vor WADA: Betsy Andreu


Hamburg - Betsy Andreu empfindet nach ihrer Aussage gegen den gefallenen Radsport-Star Lance Armstrong vor der Welt-Anti-Doping-Agentur große Genugtuung. "Über zehn Jahre hat er versucht, mein Leben und meine Reputation zu zerstören. Die Wahrheit ist ans Licht gekommen, deshalb ist es ein Sieg für mich", sagte die Ehefrau von Armstrongs ehemaligem Teamkollegen Frankie Andreu.

Schon früh hatte Betsy Andreu Lance Armstrong des Dopings bezichtigt. Am Dienstag hatte die Amerikanerin in Lausanne vor Wada-Mitgliedern gegen den einstigen Tour-Dominator ausgesagt und auch über ihre eigene Situation gesprochen. "Wir sind immer noch unerwünschte Personen im amerikanischen Radsport", sagte Andreu.

Das Ehepaar Andreu hatte im Dezember 2005 unter Eid ausgesagt, dass Armstrong bereits seit 1996 systematisches Doping betreibe. In den Neunzigerjahren war Frankie Andreu Teamkollege Armstrongs bei Motorola und US Postal.

Zwischen 1999 und 2005 gewann Lance Armstrong siebenmal die Tour de France. Diese Erfolge wurden dem 43-Jährigen 2012 aberkannt.

bam/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
icke44 25.03.2015
1. schade
gerne hätte ich erfahren wie die Zerstörung genau aussah! Im US-Radsport unerwünscht zu sein, sollte keine Existenzkrise auslösen! Sie sollte das Kapitel "Armstrong" schließen und fertig. Der Mann bekommt viel zu viel Aufmerksamkeit!
stern4 25.03.2015
2.
Es freut mich für die aufrechte Dame aus Frankreich. Armstrong ist ein Lügner und Betrüger sowie rachsüchtig und link.
821943 25.03.2015
3. Glückwunsch, Frau Andreu
Ich gönne Frau Andreu den Triumph, spät, aber zum Glück noch rechtzeitig. Die Welt hat sowieso ihr immer mehr geglaubt, als dem Betrüger. Aber jetzt ist sie auch bei jenen rehabilitiert, die sie früher der Verleumdung bezichtigt haben. Glückwunsch!!!
chjuma 26.03.2015
4. das alles sind die Auswüchse
wenn man mit Sport so irrsinnig viel Geld bekommen kann. Und es wird weiter gedopt werden, auf Teufel komm raus. Lance Armstrong hat's zu Recht erwischt. Aber er ist ein Produkt dieser Geldmaschine. Erst danach der Täter.
Anthrophilus 26.03.2015
5. Lance Armstrong überzog, bevor er aufflog, jeden, der ...
Zitat von icke44gerne hätte ich erfahren wie die Zerstörung genau aussah! Im US-Radsport unerwünscht zu sein, sollte keine Existenzkrise auslösen! Sie sollte das Kapitel "Armstrong" schließen und fertig. Der Mann bekommt viel zu viel Aufmerksamkeit!
... über Doping in Zusammenhang mit ihm sprach, mit gerichtlichen Klagen und überhöhten Schadenersatzansprüchen, um seine Kritiker mundtot zu machen. http://www.faz.net/aktuell/sport/rad-doping-vorwuerfe-armstrong-fordert-drei-millionen-euro-schadenersatz-1175418.html Deswegen war die Schadenfreude so groß, als er dann doch als Doping-Sünder überführt werden konnte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.