Volksbefragung Wiener Bürger lehnen Olympia-Bewerbung ab

Deutliches Votum gegen die Olympischen Spiele: Die Wiener haben sich in einer Volksbefragung mit klarer Mehrheit gegen eine Bewerbung um die Wettkämpfe 2028 ausgesprochen. Die Beteiligung an der Abstimmung war allerdings niedrig.

Ernst-Happel-Stadion in Wien: Wohl kein olympischer Austragungsort 2028
Getty Images

Ernst-Happel-Stadion in Wien: Wohl kein olympischer Austragungsort 2028


Hamburg - Mit großer Mehrheit hat die Wiener Bevölkerung eine Bewerbung der österreichischen Hauptstadt um die Olympischen Spiele 2028 abgelehnt. Knapp 72 Prozent hätten sich dem vorläufigen Ergebnis zufolge bei einer Volksbefragung gegen eine Kandidatur ausgesprochen, teilte Bürgermeister Michael Häupl am Dienstag mit.

Der Sozialdemokrat hatte eine Bewerbung befürwortet und reagierte enttäuscht auf das Resultat: "Schade, aber ist so", sagte Häupl. Für ihn sei die Frage einer Olympia-Bewerbung Wiens damit erledigt. Das betreffe sowohl die Sommer- als auch die Winterspiele.

Die Wahlbeteiligung lag bisher nur bei knapp 29,5 Prozent. Aufgrund der langen Nachfrist werden noch alle bis zum kommenden Montag eintreffenden Briefwahlzettel berücksichtigt, dadurch könnte die Beteiligung noch steigen. Bei der Volksbefragung wurde noch über weitere Fragen abgestimmt, die nicht im Zusammenhang mit der Olympia-Bewerbung standen.

aha/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
EricCartman 12.03.2013
1. Sehr vernünftig
Man muss dieses Geld verbrennen nicht um jeden Preis mitmachen.
hdudeck 12.03.2013
2. Hoffe Muenchen nimmt sich daran ein Beispiel, die Olympischen
Spiele haben an Glanz verloren. Das IOC sollte in Zukunft selber die Investitionen tragen, da es ja auch die Einnahmen behaelt.
franko_potente 12.03.2013
3.
Zitat von sysopGetty ImagesDeutliches Votum gegen die Olympischen Spiele: Die Wiener haben sich in einer Volksbefragung mit klarer Mehrheit gegen eine Bewerbung um die Wettkämpfe 2028 ausgesprochen. Die Beteiligung an der Abstimmung war allerdings niedrig. http://www.spiegel.de/sport/sonst/bevoelkerung-in-wien-lehnt-bewerbung-um-olympische-spiele-ab-a-888382.html
Wieso werden Wahlen und Entscheidungen zugelassen, deren Beteiligung unter 50% liegt? Das ist doch Unsinn. Entweder, und das möchte hc explizit auf DTL übertragen wissen gibt es eine Wahlpflicht, oder sowas wird als nciht bindend gesehen. Alle regen sich immer auf, das die Politik macht, was sie will, wenn es aber eine Entscheidung zu treffen gilt, macht keiner mit. Wie dumm ist das eigentlich. Ist hierzulande ganz genauso. Alle nölen auf Mutti rum ( zu Recht), gehen dann aber nicht wählen, oder machen das Kreuz wieder bei der CDU. Warum ist der Mensch so unglaublich dumm und vor allem so unglaublich desinteressiert?
mattoregiert 12.03.2013
4. Bravo Wien
,endlich wird dem Schmarren mal ein Riegel vorgeschoben,Kommerz ohne Ende ,am Schluß bleiben die Bürgen auf den Schulden sitzen..
spargel_tarzan 12.03.2013
5. respekt..
Zitat von sysopGetty ImagesDeutliches Votum gegen die Olympischen Spiele: Die Wiener haben sich in einer Volksbefragung mit klarer Mehrheit gegen eine Bewerbung um die Wettkämpfe 2028 ausgesprochen. Die Beteiligung an der Abstimmung war allerdings niedrig. http://www.spiegel.de/sport/sonst/bevoelkerung-in-wien-lehnt-bewerbung-um-olympische-spiele-ab-a-888382.html
ich ziehe meinen hut vor so viel weit- und einsicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.