Josh Gordon (l.) und Joe Haden
AP

Josh Gordon (l.) und Joe Haden