Blitzschach-WM Carlsen verpasst Titelverteidigung

Ein Leistungseinbruch kostete Magnus Carlsen den Titel: Der Norweger musste sich bei der Blitzschach-Weltmeisterschaft mit Platz sechs begnügen. Stattdessen feierte ein Russe.

Carlsen (M.): Im Schnellschach verteidigte er seinen Titel, im Blitzschach nicht
DPA

Carlsen (M.): Im Schnellschach verteidigte er seinen Titel, im Blitzschach nicht


Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat die Triple-Krone verloren. Zum Abschluss der Rapid-WM in Berlin musste der norwegische Top-Favorit sich im Blitzschach-Turnier mit Platz sechs zufrieden geben. Neuer Weltmeister in der Variante mit drei Minuten Bedenkzeit wurde am Mittwochabend der russische Großmeister Alexander Grischtschuk. Er trat die Nachfolge von Carlsen an, der zuvor seinen WM-Sieg im Schnellschach wiederholt hatte.

Während den Teilnehmern beim Schnellschach für jede Partie 15 Minuten und zehn Sekunden Zeitgutschrift pro Zug zur Verfügung stehen, müssen sie beim Blitzen mit drei Minuten und zwei Sekunden Zeitgutschrift auskommen. Mit 153 Großmeistern war es die bestbesetzte Blitzschach-WM der Geschichte. Das Preisgeld betrug 400.000 Euro.

Der 31 Jahre alte Grischtschuk, ein Spezialist im Blitzen, siegte mit 15,5 Punkten aus 21 Partien. Für ihn war es nach 2006 und 2012 der dritte WM-Sieg. Silber und Bronze gingen an Maxime Vachier-Lagrave aus Frankreich und an den früheren Weltmeister Wladimir Kramnik (Russland). Beide hatten nach zwei Tagen jeweils 15,0 Punkte auf dem Konto.

Carlsen blitzte nach einem soliden ersten Tag zum Abschluss in den Bolle-Sälen extrem unbeständig. Vier Niederlagen warfen den Champion im klassischen Schach zwischenzeitlich weit zurück.

Der 24-Jährige lag trotz mäßiger Ergebnisse zwei Runden vor Schluss nur einen halben Punkt hinter der Spitze, verlor dann aber gegen den Ukrainer Wassyl Iwantschuk und musste sich mit 14,0 Punkten mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Großmeister Georg Meier landete als bester deutscher Teilnehmer mit 11,5 Punkten auf Rang 68.

cte/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
elmond 17.10.2015
1. Carlsens größter Gegner ist...
Augenblicklich ist Carlsen selbst wohl sein größter Gegner. Der Hang zur Perfektion ist vor allem im Blitzschach nicht immer umzusetzen und kann einen schnell aus dem Spiel bringen. Die Leistung ist dennoch beachtlich! Frühere Schachweltmeister hatten, meiner Beobachtung nach, oft Probleme mit "Blitzschach", da es sich doch ganz anders spielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.