Boxen Abraham verteidigt WM-Titel

Sieg durch Technischen K.o.: Arthur Abraham hat gegen Herausforderer Mehdi Bouadla gewonnen und seinen WM-Titel im Supermittelgewicht verteidigt. Ein in Runde sieben verursachter Cut am Auge des Franzosen zwang den Ringrichter, den Fight eine Runde später abzubrechen.

AFP

Hamburg - Arthur Abraham hat sein Comeback-Jahr mit einem überzeugenden Sieg abgeschlossen. Der WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht besiegte seinen französischen Herausforderer Mehdi Bouadla in Nürnberg durch Technischen K.o. in der achten Runde. "Das war ein Superjahr für mich. Wir haben es geschafft, zurückzukommen. Bouadla hat bis zum Schluss gekämpft und hart geschlagen", sagte Abraham nach dem Kampf.

Abraham dominierte den Fight von Beginn an. Mit schnellen Schlagkombinationen setzte er seinen Gegner immer wieder unter Druck und erzielte zahlreiche Wirkungstreffer. Bouadla hatte dem Titelverteidiger nur wenig entgegenzusetzen. Einzig in Runde sechs konnte sich der Franzose etwas besser in Szene setzen, ohne allerdings Abraham ernsthaft zu gefährden.

Eine Runde später verpasste Abraham seinem Gegner dann einen Cut am rechten Auge, der den Ringrichter dazu veranlasste, den Kampf im achten Durchgang abzubrechen. Es war für Abraham der 36. Sieg im 39. Profikampf und der 28. K.o.-Erfolg. Abraham hatte den Titel erst im vergangenen August gegen den Magdeburger Robert Stieglitz geholt.

Abraham war 2009 ins Supermittelgewicht gewechselt, hatte jedoch beim Super-Six-Turnier zunächst drei Niederlagen kassiert und stand kurz vor dem Karriere-Aus. Zwischen 2005 und 2009 hatte der Boxer das Mittelgewicht beherrscht und dort seinen WM-Titel zehnmal erfolgreich verteidigt.

mib/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tyskie 16.12.2012
1. Abraham höchstens durchschnittlich
Der Kampf hat eindeutig bewiesen, dass Abraham nicht mehr gegen die Elite des Supermittelgewichts antreten sollte. Sonst wird er so geschlachtet, wie das Fallobst Bouadla.
z_beeblebrox 17.12.2012
2.
Zitat von tyskieDer Kampf hat eindeutig bewiesen, dass Abraham nicht mehr gegen die Elite des Supermittelgewichts antreten sollte. Sonst wird er so geschlachtet, wie das Fallobst Bouadla.
Völlig korrekt! Gegen Supermittelgewichtler á la Mikkel Kessler, Carl Froch oder gar Andre Ward hat er 0,0 Chance - wie im Super Six World Boxing Classic-Boxturnier eindrucksvoll bewiesen wurde. Der Fight am letzten Samstag war eher übelste Bierzeltschlägerei, denn technisch gutes Boxen. Somit dürfte sich der Kreis für A. Abraham wieder schließen: Angefangen hat er beim Boxen im Bierzelt auf der Kirmes in Nürnberg mit 50 DM Gage + 1/2-Händle und nun diese unterirdische Bierzeltschlägerei in Nürnberg. Zumindest hatte A. Abraham mehr Luftschlösser geschlagen als der schweizer Käse Löcher hat. Ach ja, der Kampf Mateusz Masternak vs. Juho Haapoja (Cruisergewicht) am letzten Samstag war schön anzusehen. Der Pole Masternak ist ein wirklich guter Techniker und hat den Finnen Haapoja ziemlich eingeheizt. So ähnlich dürfte derzeit Arthur Abraham von einem der wirklich guten Supermittelgewichtler (Kessler, Froch, Ward) verprügelt werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.