Boxen Bittere Comeback-Pleite für El-Halabi

Ihr Vater schoss Rola El-Halabi vor 21 Monaten nieder, nun kehrte die Boxerin in den Ring zurück. Doch ein furioses Comeback blieb aus, die 27-Jährige verlor den Kampf gegen Lucia Morelli und damit ihren WM-Gürtel. Es war die erste Pleite ihrer Karriere.

Boxerin El-Halabi (Archiv): WM-Titel verloren
dapd

Boxerin El-Halabi (Archiv): WM-Titel verloren


Hamburg - Im ersten Kampf nach ihren schweren Schussverletzungen vor knapp zwei Jahren hat Profiboxerin Rola El-Halabi ihren WM-Gürtel des Weltverbands WIBA verloren. Die 27-Jährige mit libanesischen Wurzeln unterlag im Titelfight des Leichtgewichts vor 5000 Zuschauern in Ulm gegen die Italienerin Lucia Morelli nach Punkten. Das Urteil war extrem knapp, die Punktrichter werteten den Fight mit 97:93, 96:95 und 95:95.

"Ich bin traurig, dass ich es nicht ganz so gut geschafft habe. Aber jeder große Sportler auf dieser Welt hat schon mal verloren", sagte El-Halabi nach den zehn Runden: "Ich hätte mir kein schöneres Comeback vorstellen können."

Für El-Halabi war es im zwölften Kampf ihrer Karriere die erste Niederlage. Zuvor hatte sie sechs ihrer elf Fights durch K.o. gewonnen. Weitermachen will sie dennoch. "Ich verspreche euch, das war nicht die letzte Veranstaltung", rief sie noch im Ring den Fans zu. "Ich wäre blöd, wenn ich es nicht noch mal machen würde."

Dass dieser Fight überhaupt stattfinden konnte, gleicht einem kleinen Wunder. Am 1. April 2011 hatte Weltmeisterin El-Halabi in Berlin auf ihre Titelverteidigung gegen die Bosnierin Irma Balijagic-Adler gewartet, als ihr Stiefvater mit vorgehaltener Pistole in die Umkleidekabine stürmte. Er schoss El-Halabi gezielt in die rechte Schlaghand, ins linke Knie und in beide Füße. Doch El-Halabi kämpfte sich zurück.

leh/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erdomusch 12.01.2013
1. optional
Für mich war das Kampfergebnis nur sekundär, ich hoffe, für Rola auch. Klar, wird sie enttäuscht sein, gerade sie mit ihrem starken Siegeswillen. Doch den eigentlichen Kampf, die Rückkehr, hat sie absolut gewonnen. Der Druck, der auf ihr lastete, war sicher enorm, Und ich hoffe, dass sie weitermacht und ihre nächsten Kämpfe auch im Ring gewinnt. Im Übrigen war das, was angekündigt war, kein "livestream", sondern eine Katastrophe, sehr schade.
sabaro4711 13.01.2013
2. *kopfschüttel*
Zitat von sysopdapdIhr Vater schoss Rola El-Halabi vor 21 Monaten nieder, nun kehrte die Boxerin in den Ring zurück. Doch ein furioses Comeback blieb es, die 27-Jährige verlor den Kampf und ihre drei WM-Gürtel. Es war die erste Pleite ihrer Karriere. http://www.spiegel.de/sport/sonst/boxen-el-halabi-verliert-bei-comeback-a-877219.html
Tztztz, ich weiß ja nicht, was SPON so unter einer Pleite versteht, aber eine knappe Punktniederlage nach der kompletten Distanz gehört für mich nicht dazu (ehe ein technicher KO nach wenigen Sekunden). Jetzt mal abgesehen davon, dass ich Frauenboxen icht viel abgewinnen kann: Respekt vor dem Willen dieser Frau ihr Leben zu meistern
sp_arrow 13.01.2013
3. mabrouk ya rola
Herzlichen Glkückwunsch Rola Al Halbi, weiter so und viel Erfolg!
wehwehwehdievernunft 13.01.2013
4. Hochachtung
ich interessiere mich nicht für Frauen Boxen und kannte Rola El-Halabi nur durch das Attentat. Vermutlich ist sie aber eine der größten Sportlerinnen aller Zeit. Unglaublich die Leistung. Der Titel ist eigentlich völlig nebensächlich.
Niamey 13.01.2013
5. Schade!
Zitat von sysopdapdIhr Vater schoss Rola El-Halabi vor 21 Monaten nieder, nun kehrte die Boxerin in den Ring zurück. Doch ein furioses Comeback blieb es, die 27-Jährige verlor den Kampf und ihre drei WM-Gürtel. Es war die erste Pleite ihrer Karriere. http://www.spiegel.de/sport/sonst/boxen-el-halabi-verliert-bei-comeback-a-877219.html
Aber wie sie schon gesagt hat, wäre es auch mehr ein Wunder gewesen wenn sie gewonnen hätte. Trotzdem meinen Glückwunsch. Was mich nach den eifrigen Diskussionen um die Verschärfung des Waffenrechts stutzig macht ist, das ihr Stiefvater eine Pistole zur Hand hatte. War das eine legale Waffe oder eher nicht? Wenn der Mann hier mit einer Knarre durch die Gegend rennt und auf Menschen schießt, dann gehört er nicht nur verurteilt, sondern, sofern er Ausländer ist ausgewiesen und nicht wieder reingelassen. Analog zu dem Vorgehen der Amis. Für einen Deutschen ist das Strafmaß zu gering ausgefallen. Er ist eine latente Gefahr für die Allgemeinheit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.