Weltrekord im Boxen Mayweather zieht mit Marciano gleich

Floyd Mayweather hat seine WM-Titel erfolgreich verteidigt. Beim einstimmigen Punktsieg gegen Andre Berto schrieb der 38-Jährige zudem noch Box-Geschichte.

Box-Weltmeister Mayweather (l.): Gleichgezogen mit Rocky Marciano
AFP

Box-Weltmeister Mayweather (l.): Gleichgezogen mit Rocky Marciano


Box-Superstar Floyd Mayweather hat nach einem einstimmigen Punktsieg gegen seinen US-Landsmann Andre Berto seine Karriere ungeschlagen und als Weltmeister beendet. Der 38-Jährige gewann in der Nacht zum Sonntag in Las Vegas auch seinen letzten Profikampf und stellte damit den Langzeit-Weltrekord von Rocky Marciano (49:0-Siege) ein. Zudem verteidigte Mayweather seine Titel der Weltverbände WBA und WBC.

"Es ist offiziell: Meine Karriere ist vorbei", sagte Mayweather unmittelbar nach dem Urteil der Kampfrichter. "Man muss wissen, wann es Zeit ist aufzuhören. Ich bin fast 40 Jahre alt und muss im Boxen niemandem mehr etwas beweisen."

Vor seinem letzten Kampf hatte sich Mayweather mit einer Vielzahl von Problemen herumgeschlagen. Neben schleppenden Ticket-Verkäufen war bekannt geworden, dass "Money" vor dem "Kampf des Jahrhunderts" gegen Manny Pacquiao (Philippinen) im Mai Kochsalz- und Vitamininjektionen erhalten hatte. Die US-Anti-Doping-Agentur USADA entlastete ihn jedoch und erklärte, dass die Injektionen angemeldet gewesen seien.

bam/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.