"Milliarden-Kampf" Technischer K.o. - Mayweather schlägt McGregor

In der zehnten Runde war Schluss: Floyd Mayweather jr. hat Conor McGregor durch technischen K.o. besiegt und feiert damit seinen 50. Sieg im 50. Profikampf.

AP

Floyd Mayweather jr. hat Wort gehalten. Der beste Boxer der Welt hat UFC-Champion Conor McGregor vor 20.000 Zuschauern in Las Vegas vorzeitig besiegt. In der zehnten Runde landete Mayweather eine Reihe harter Treffer. McGregor ging zwar nicht zu Boden, taumelte aber so bedenklich, dass Ringrichter Robert Byrd nach 1:05 Minuten dazwischen ging und das ungleiche Duell abbrach.

Bis zum Abbruch war der Kampf nicht so spektakulär wie erhofft. McGregor, der im Vorfeld einen K.-o.-Sieg innerhalb der ersten Runden angekündigt hatte, startete sehr verhalten. Anstatt bedingungslos zu attackieren, boxte der Ire sehr taktisch, ließ Mayweather kommen und hoffte darauf, eigene Kontertreffer zu landen.

Fotostrecke

14  Bilder
Mayweather vs. McGregor: Wie erwartet

Die erste Runde konnte McGregor noch offen gestalten, danach übernahm Mayweather das Kommando. Dabei kämpfte der Amerikaner sehr kontrolliert und wartete geduldig auf seine Chance.

Durch den Sieg hat Mayweather den Kampfrekord des legendären Schwergewichts-Champions Rocky Marciano überboten. Marciano war 1955 nach seinem 49. Sieg zurückgetreten. Für Mayweather war es der 50. Erfolg im 50. Profikampf.

Beide Kontrahenten dürfen sich über die höchsten Gagen ihrer bisherigen Karrieren freuen. Mayweathers garantierte Kampfbörse beträgt 100 Millionen US-Dollar, durch Umsatzbeteiligungen wird er unterm Strich mehr als 350 Millionen Dollar verdienen. McGregor dürfte für seine Niederlage zwischen 75 und 100 Millionen Dollar kassieren.

mmm

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.