Boxen Culcay verliert WM-Titel im Halb-Mittelgewicht

Niederlage nach Punkten: Jack Culcay aus Deutschland hat seinen WM-Kampf gegen Demetrius Andrade verloren. Der Fight war der Auftakt einer Serie interessanter Box-Duelle mit deutscher Beteiligung.

Jack Culcay (l.)
DPA

Jack Culcay (l.)


Profiboxer Jack Culcay hat seinen Weltmeister-Titel im Halb-Mittelgewicht des Verbands WBA verloren. Der 31-jährige Deutsch-Ecuadorianer unterlag in Ludwigshafen dem US-Amerikaner Demetrius Andrade knapp nach Punkten.

Culcay, Schützling von Trainer-Ikone Ulli Wegner, wurde im Jahr 2009 letzter deutscher Amateur-Weltmeister. Bei den Profis standen für "Golden Jack" vor dem Fight gegen Andrade 22 Siege (eine Niederlage) in 23 Kämpfen zu Buche. Andrade bleibt weiter ungeschlagen - der 29-Jährige hat alle seine 24 Kämpfe gewonnen.

Der Culcay-Kampf war der Auftakt in den "Box-Frühling". Bis Ende April stehen vier weitere interessante Kämpfe auf dem Programm. Am 25. März steigt Weltmeister Tyron Zeuge in Potsdam gegen Isaac Ekpo aus Nigeria in den Ring. Marco Huck boxt am 1. April in Dortmund gegen Mairis Briedis (Lettland), Arthur Abraham am 22. April in Erfurt gegen Robin Krasniqi (München). Zum großen Finale tritt dann Wladimir Klitschko am 29. April gegen den Briten Anthony Joshua im Schwergewichts-Fight im Londoner Wembley-Stadion an.

bam/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Referendumm 12.03.2017
1. Nicht nachvollziehbar
Die Niederlage von Jack Culcay gegen Demetrius Andrade ist nicht nachvollziehbar. Vor allem in den letzten Runden war Culcay dem Amerikaner deutlich überlegen und Andrade sehr nahe an einem K.O.. Über die Schiedsrichterentschiedungen solcher "Boxveranstaltungen" kann man immer wieder nur massiv den Kopf schütteln; egal welche Seite bevorzugt wird. Ja, auch viele deutsche Boxer wurden schon zu Siegern erklärt, obwohl sie es defintiv nicht waren. Solange solche halbseidenen Entscheidungen getroffen werden, hat der Boxsport keine Zukunft. Als Zuschauer fühlt man sich dann ziemlich veräppelt und hat bald keine Lust mehr, sich solche miesen Shows anzusehen.
pameiler 12.03.2017
2. Refree Fail
Zitat von ReferendummDie Niederlage von Jack Culcay gegen Demetrius Andrade ist nicht nachvollziehbar. Vor allem in den letzten Runden war Culcay dem Amerikaner deutlich überlegen und Andrade sehr nahe an einem K.O.. Über die Schiedsrichterentschiedungen solcher "Boxveranstaltungen" kann man immer wieder nur massiv den Kopf schütteln; egal welche Seite bevorzugt wird. Ja, auch viele deutsche Boxer wurden schon zu Siegern erklärt, obwohl sie es defintiv nicht waren. Solange solche halbseidenen Entscheidungen getroffen werden, hat der Boxsport keine Zukunft. Als Zuschauer fühlt man sich dann ziemlich veräppelt und hat bald keine Lust mehr, sich solche miesen Shows anzusehen.
Es ist aber nicht der Schiedsrichter, der die Entscheidung trifft. Es sind die "unabhängigen" Ringrichter. :-)
pameiler 12.03.2017
3.
Zitat von ReferendummDie Niederlage von Jack Culcay gegen Demetrius Andrade ist nicht nachvollziehbar. Vor allem in den letzten Runden war Culcay dem Amerikaner deutlich überlegen und Andrade sehr nahe an einem K.O.. Über die Schiedsrichterentschiedungen solcher "Boxveranstaltungen" kann man immer wieder nur massiv den Kopf schütteln; egal welche Seite bevorzugt wird. Ja, auch viele deutsche Boxer wurden schon zu Siegern erklärt, obwohl sie es defintiv nicht waren. Solange solche halbseidenen Entscheidungen getroffen werden, hat der Boxsport keine Zukunft. Als Zuschauer fühlt man sich dann ziemlich veräppelt und hat bald keine Lust mehr, sich solche miesen Shows anzusehen.
Sorry, für das Spammen. Aber ich hab den Kampf eben nochmal gesehen. Ich glaube wir haben zwei unterschiedliche Kämpfe gesehen. Für mich hatte Andrade ganz klar gewonnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.