Knapper Punktsieg Álvarez gewinnt Rückkampf gegen Golovkin

Die Box-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht zwischen Gennady Golovkin und Saúl Álvarez wurde zur erwarteten Ringschlacht. Der Mexikaner hat sich knapp durchgesetzt - und einen dritten Kampf angeboten.

Gennady Golovkin (l.) und Saul "Canelo" Álvarez
AFP

Gennady Golovkin (l.) und Saul "Canelo" Álvarez


Saúl "Canelo" Álvarez ist neuer Box-Weltmeister im Mittelgewicht. Der 28-jährige Mexikaner besiegte in der Nacht zu Sonntag vor 21.965 Zuschauern in Las Vegas den Kasachen Gennady "GGG" Golovkin knapp nach Punkten. Nach zwölf engen Runden, in denen sich die Kontrahenten Fuß an Fuß gegenübergestanden hatten, werteten die Punktrichter Dave Moretti und Steve Weisfeld 115:113 für Álvarez. Der dritte Judge Glenn Feldman gab ein Unentschieden (114:114).

Für den Mexikaner war es der 50. Sieg im 53. Profikampf. Golovkin musste dagegen nach zuvor 38 Siegen und einem Unentschieden die erste Niederlage seiner Profi-Karriere hinnehmen. Zudem blieb ihm ein Rekord verwehrt: Mit einem Sieg oder Unentschieden hätte der Kasache seinen WM-Titel zum 21. Mal verteidigt - häufiger als jeder andere Mittelgewichtler in der Box-Geschichte. Mit 20 Titelverteidigungen liegt er gleich auf mit Bernard Hopkins.

Beide landen über 200 Treffer

Im Vorfeld des WM-Kampfs war viel darüber gesprochen worden, wie sehr sich Golovkin und Álvarez hassen. Grund dafür waren das umstrittene Unentschieden in ihrem ersten Aufeinandertreffen vor einem Jahr sowie die Verlegung des eigentlich für Mai geplanten Rückkampfes, nachdem der Mexikaner zweimal positiv auf das verbotene Asthmamittel Clenbuterol getestet wurde, das auch in der Rindermast zum Einsatz kommt.

Im Ring entwickelte sich ein packendes Duell, in dem Golovkin der etwas aktivere Mann war, während Álvarez die leicht höhere Trefferquote hatte. Beide deckten sich mit knallharten Schlägen ein, von denen sie jeweils mehr als 200 ins Ziel brachten. Als der letzte Gong ertönt war, war von Hass dann nichts mehr zu spüren. Die Boxer lagen sich in den Armen und feierten ihre große Leistung.

Golovkin (r.), Álvarez
AFP

Golovkin (r.), Álvarez

Nach der Urteilsverkündung jubelte dann nur noch der Mexikaner. "Ich habe den Sieg verdient", sagte Álvarez unmittelbar nach dem Kampf. "Ich bin sehr glücklich. Er ist ein großartiger Boxer, aber ich habe bewiesen, wie stark ich bin. Es war ein klarer Sieg." Golovkin hatte den Ring zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen.

Offiziell wollte er so schnell wie möglich in die Kabine, um sich aufgrund einer Cut-Verletzung am Auge mit acht Stichen nähen zu lassen. Der Kasache war aber auch enttäuscht, weil er sich als Sieger gesehen hatte. "Ich möchte das Ergebnis nicht kommentieren", sagte Golovkin später. "Die Punktrichter haben Canelo zum Sieger erklärt. Das ist sein Moment. Ich glaube, dass es ein guter Kampf für die Fans war. Und ich glaube, dass ich besser gekämpft habe als er."

"Dann machen wir es nochmal"

Golovkins Trainer Abel Sanchez, der im Vorfeld immer wieder gegen Álvarez gestichelt und ihn wegen der positiven Dopingtests als Betrüger bezeichnet hatte, akzeptierte das Urteil. "Die Punktrichter haben einen guten Job gemacht", sagte Sanchez, um sofort nach vorne zu schauen. "Es war sehr eng und die Entscheidung so knapp, dass sie einen dritten Kampf rechtfertigt."

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es tatsächlich ein weiteres Rematch geben. Zum einen, weil es Diskussionen über die Punkturteile der ersten beiden Duelle gibt, zum anderen aber auch, weil es ein Kampf wäre, mit dem alle Beteiligten das meiste Geld verdienen. Schon die erste Auflage im September 2017 hatte mehr als 100 Millionen US-Dollar (86 Millionen Euro) eingespielt. Der Rückkampf dürfte noch höhere Umsätze generiert haben.

Folgerichtig sind auch beide Boxer einer dritten Auflage gegenüber nicht abgeneigt. "Natürlich will ich wieder gegen ihn kämpfen", sagte Golovkin. "Die Bedingungen müssen stimmen, aber ich will meine Gürtel zurückgewinnen. Ich fühle mich wie ein Champion, aber er ist auch ein Champion. Es war der Kampf zweier Champions. Und genau das wird es wieder sein, wenn wir erneut aufeinandertreffen."

Auch Álvarez ist bereit, eine mögliche Trilogie zu vollenden: "Wenn die Fans eine weitere Runde wollen, dann machen wir es nochmal."

mmm

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.