Boxen: Sturm verliert WM-Titel an Geale

Knappe Niederlage: Box-Weltmeister Felix Sturm hat seinen WBA-Titel im Vereinigungskampf an IBF-Weltmeister Daniel Geale verloren. In einem packenden Mittelgewichts-Kampf musste sich Sturm nach Punkten geschlagen geben. Der 33-Jährige war nicht zufrieden mit dem Urteil.

Boxer Sturm: Niederlage im Vereinigunskampf Zur Großansicht
DPA

Boxer Sturm: Niederlage im Vereinigunskampf

Hamburg - Felix Sturm ist nicht länger Weltmeister der WBA. Der 33-jährige Boxer verlor im Vereinigungskampf mit IBF-Champion Daniel Geale nach Punkten. Ein Punktrichter hatte den Deutschen mit 116:112 Punkten vorne gesehen, die anderen beiden werteten aber Geale 116:112 als Sieger.

"Ich weiß nicht, ob das ein Fehlurteil war. Ich muss mir den Kampf erst noch einmal anschauen. Ich muss das Urteil akzeptieren. Daniel Geale hat vielleicht ein bisschen mehr getroffen, ich hatte die klareren Treffer", sagte Sturm nach dem Fight und fügte hinzu: "Ich hoffe, ich bekomme ein Rematch."

Geale hat mit dem Erfolg gegen Sturm seine fast makellose Kampf-Bilanz weiter ausgebaut und ist nun Träger beider Gürtel: 28 seiner 29 Kämpfe gewann der Australier, bereits 15-mal schlug er seinen Gegner K.o. Unter anderem hatte der 31-Jährige im Mai 2011 Sebastian Sylvester den IBF-Titel durch einen knappen Punktsieg abgenommen.

Sturm fehlten die entscheidenden Aktionen

"Es kann nur einen geben", so lautete das Kampfmotto des Vereinigungskampfes. Und Sturm wollte von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen lassen, wer der "eine" ist. Direkt in der ersten Runde agierte der WBA-Superchampion offensiv und setzte mit seiner Führhand die ersten Treffer.

Auch in der folgenden Runde bestimmte Sturm das Geschehen. Mit schnellen Kombinationen setze er Geale immer wieder unter Druck. Der Australier konnte sich nur schwer befreien und vereinzelte Treffer setzen. In der dritten Runde drehte der australische IBF-Champion dann aber auf und kam gleich mehrfach mit seinen Schlägen durch die Deckung von Sturm.

In der Folge entwickelte sich ein offener Kampf. Beide Boxer versteckten sich nicht und versuchten mit Schlagkombinationen zum Erfolg zu kommen. In den Runden vier, fünf und sechs hatte Geale dabei leichte Vorteile. In den restlichen Durchgängen versuchte Sturm dann wieder besser zu punkten, konnte aber keine entscheidenden Aktionen mehr setzen.

Nach der Niederlage im Vereinigungskampf dürfte nun auch der erhoffte Kampf gegen Arthur Abraham für Sturm in weite Ferne gerückt sein.

mib/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .........
black_dave 02.09.2012
Zitat von sysopKnappe Niederlage: Box-Weltmeister Felix Sturm hat seinen WBA-Titel im Vereinigungskampf gegen IBF-Weltmeister Daniel Geale verloren. In einem packenden Mittelgewichts-Kampf musste sich Sturm dem Australier nach Punkten geschlagen geben. Boxen: Sturm verliert WM-Titel gegen Geale - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,853410,00.html)
Ein toller Fight!!!! Evtl. hätte es auch ein unentschieden getan. Aber Geale verdient gewonnen. So macht Boxen Spaß.
2. Zu Recht verloren
hhfra 02.09.2012
Schade, dass der Kampf gegen Abraham vorerst wohl nicht zustande kommt. Unsäglich: die Kommentare bei Sat.1. Neutralität gleich Null. Kameraführung unterirdisch. Seit Sturm dort unter Vertrag steht ist er immer schlechter geworden. Schade. War mal ein guter Boxer
3. Ein toller Kampf
alex_kidd 02.09.2012
Adnan Catic hat dem Kampf verloren und sollte mit 33 Jahren nun seine Karriere an den Nagel hängen!
4. Hätte mir...
romeov 02.09.2012
mal einen Kampf Sturm gegen Abraham gewünscht. Sturm hat gestern gut geboxt und gerecht verloren, technisch hat er auch nicht viel mehr zu bieten als Abraham, er ist nur beweglicher. Sturm hat aber wirklich Null Punch. Nebenbei: Boxübertragungen in SAT1 sind unterirdisch schlecht, der Kommentator wollte daraus eine "Sturm Jubelshow" machen und Werbung in der Pause geht einfach nicht, da kommt keine Stimmung auf.
5.
breisig 02.09.2012
ein richtig guter kampf, chapeau. viell. könnte man dem kommentator von der groeben beim nächsten fight ein sauerstoffzelt spendieren, dann muss er beim kommentieren nicht so hyperventilieren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Boxen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
Legendäre Boxer: Knockouts und Comebacks

Box-Glossar
Beim Boxen ist die Stellung der Kämpfer ausschlaggebend, dazu kommen in der Regel drei verschiedene Schlag-Varianten zum Einsatz. Diese werden untereinander beliebig zu sogenannten Schlag-Kombinationen zusammengefügt. Ebenfalls ein probates Mittel ist das Klammern, um sich aus ungünstigen Situationen zu befreien.

  • Auslage: Unter der Auslage eines Boxers versteht man die Stellung und Richtung zum Gegner. Die Kämpfer stehen dabei einander nicht frontal, sondern versetzt gegenüber, wobei diejenige Hand, die dem Gegner näher ist, als Führhand, die hinten liegende Hand als Schlaghand bezeichnet wird. Da die meisten Menschen Rechtshänder sind, gilt die Linksauslage als normal und wird meistens Normalauslage genannt. Bei ihnen stehen linkes Bein und linke Hand näher zum Gegner - in der Rechtsauslage entsprechend andersherum.

    Jab: Eine abrupt geschlagene Gerade mit der Führhand. Der Schlag hat zumeist den Kopf zum Ziel. Der Jab zählt dabei nicht zu den stärksten Schlägen, nur selten geht ein Boxer nach einem einzelnen Jab zu Boden.

    Cross: Eine Gerade, die mit der Schlaghand geschlagen wird. Die Schlaghand wird vom Kinn auf einer geraden Linie ins Ziel geführt. Die Führhand wird dabei zurückgenommen, um das Kinn zu schützen. Der Cross ist ein sogenannter Powerpunch.

Haken: Ein Schlag, bei dem zwischen Kopf- und Körperhaken unterschieden wird. Zum Einsatz kommt der Haken beim Boxen in der Halbdistanz. Der Schlag eignet sich vor allem als K.o.-Schlag, da er zumeist von der Seite kommt und so durch die Deckung des Gegners geht.

Klammern: Eine taktische Maßnahme, um sich eine Pause zu verschaffen oder sich aus einer ungünstigen Position zum Gegner zu befreien. Der Ringrichter muss die Kontrahenten aus der Klammerung trennen, so dass eine neue Kampf-Situation entsteht. Klammern stellt einen Regelverstoß dar, der aber aufgrund der Häufigkeit oft geduldet wird. Ab einem gewissen Grad wird das Vergehen jedoch mit Verwarnungen und damit mit Punktabzügen bestraft.