British Open Scott übernimmt Führung, Woods fällt zurück

Golfer Adam Scott steht vor seinem ersten Sieg bei einem Major-Turnier. Er übernahm nach einer starken dritten Runde die Spitze des Feldes bei den British Open. Für Tiger Woods lief es weniger gut. Rory McIlroy traf unabsichtlich mit dem Ball einen Zuschauer und verletzte ihn leicht am Kopf.

Golfer Scott: 68 Schläge in Runde drei
AP

Golfer Scott: 68 Schläge in Runde drei


Hamburg - Golfprofi Adam Scott hat nach einer einwandfreien dritten Runde mit 68 Schlägen die Führung bei den British Open übernommen. Vor der Abschlussrunde im Royal Lytham and St. Annes Golfclub liegen der Nordire Graeme McDowell und der US-Amerikaner Brandt Snedeker vier Schläge zurück. Tiger Woods müsste hingegen für Major-Sieg Nummer 15 fünf Schläge aufholen.

Scott war mit neun Schlägen unter Par zusammen mit dem führenden Snedeker (zehn) auf den Par-70-Kurs gegangen und holte sich die Pole-Position zurück. Im Gegensatz zu seinem Flight-Partner, der eine 73 spielte, glänzte der Wahl-Schweizer bei besten Bedingungen an der englischen Westküste. Sein ungewöhnlicher Stil beim kurzen Spiel mit einem überlangen Putter und einem breiten Stand war erfolgreich.

McIlroy trifft Zuschauer

Gar nicht zufrieden wirkte der 14-malige Major-Sieger Woods. Er erwischte einen schlechten Start in den dritten Durchgang: An der Eins und der Drei spielte der 36-Jährige einen Bogey. Die Putts fielen nicht und auch sein langes Spiel war nicht so präzise wie an den Vortagen.

Mit Schimpfworten hielt sich der Kalifornier diesmal aber zurück, nachdem ein Wutausbruch mit geschmacklosen Vokabeln am Vortag für reichlich Wirbel in der Presse geführt hatte. Wie immer folgten der ehemaligen Nummer Eins der Welt Tausende von Zuschauern über die Runde. Wenn Woods nach der enttäuschenden Par-Runde nun am Sonntag seine Aufholjagd erfolgreich gestalten und erstmals seit 2008 bei einem Major triumphieren würde, wäre er wieder Spitzenreiter der Weltrangliste.

Kein Chance mehr auf die begehrte Trophäe hat hingegen der Weltranglisten-Zweite Rory McIlroy. Der Rückstand des Nordiren nach 54 Löchern beträgt 16 Schläge auf Scott. Der 23-Jährige gewann im Vorjahr die US Open, kann sich derzeit aber nicht aus seiner Formkrise herausspielen. Immerhin sorgte er für die Geschichte des Tages, als er einen 16 Jahre alten Zuschauer unabsichtlich mit dem Ball traf und sich hinterher um ihn kümmerte.

Lahiri gelingt Hole-in-One

Erst schenkte McIlroy seinem Fan den signierten Golfhandschuh mit einem großen "Sorry" drauf. Dann hörte er davon, dass der leicht am Kopf verletzte Junge in einem Cricketclub sein Zelt aufgeschlagen hat. Umgehend fuhr das Team des Nordiren zum Zeltplatz, lud die Habe ein und bezahlte dem Teenager Hotel und Abendessen. "Ich wollte, dass jemand in der Nähe ist und nach ihm sieht", sagte McIlroy.

Das Final-Wochenende des mit fünf Millionen Pfund (6,33 Millionen Euro) dotierten Turniers findet indes ohne deutsche Beteiligung statt: Martin Kaymer und Marcel Siem waren am Cut gescheitert. Das erste Hole-in-One bei der 141. Auflage des Traditionsturniers gelang dem Inder Anirban Lahiri bei seiner Premiere.

jar/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.