Werde schwanger - gewinne Burger Burger King zieht umstrittene Werbekampagne zurück

Lass dich von einem WM-Spieler schwängern und bekomme lebenslang Hamburger: Mit diesem Versprechen warb Burger King in Russland. Nun entschuldigte sich die Fastfood-Kette.

Burger-King-Menü
AP

Burger-King-Menü


Burger King hat sich für eine geschmacklose Anzeigenkampagne zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland entschuldigt. Sie hatte Frauen die lebenslange Versorgung mit Hamburgern und eine Geldprämie für den Fall in Aussicht gestellt, dass sie von einem WM-Spieler schwanger würden. Ziel sollte sein, "die besten Fußballgene zu bekommen" und den Erfolg für das russische Team für Generationen zu sichern.

Die Onlineanzeige wurde als sexistisch und erniedrigend kritisiert - und nur kurz nach Veröffentlichung am Dienstag zurückgezogen. Sie kursiert aber weiter in russischen sozialen Medien (mehr über Sexismus bei der Fußball-WM lesen Sie hier).

In einer Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur AP sagte Burger King, dass das Angebot "nicht unsere Marke und unsere Werte repräsentiert und wir Schritte unternehmen, um sicherzugehen, dass so etwas nicht noch einmal passiert".

aar/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.