Springreiten Marcus Ehning holt sich den Großen Preis von Aachen

Oxer, Steilsprung, Wassergraben? Kein Problem für Marcus Ehning: Nach dem Sieg mit dem deutschen Team im Nationenpreis hat der Springreiter mit Pret a Tout auch das Einzelspringen in Aachen gewonnen.

Marcus Ehning mit Pret a Tout
DPA

Marcus Ehning mit Pret a Tout


Der Concurs Hippique International Offciel (CHIO) Aachen gilt das "Wimbledon des Pferdesports", der Große Preis von Aachen als der Höhepunkt des größten Reitturniers der Welt: Diesen konnte Springreiter Marcus Ehning mit dem Fuchswallach Pret a Tout für sich entscheiden.

Der 44-Jährige blieb im Stechen fehlerfrei und ritt mit 38,34 Sekunden die schnellste Zeit. Auf Platz zwei kam die Portugiesin Luciana Diniz mit Fit For Fun (0/40,96). Dritter wurde der Brasilianer Pedro Veniss (0/41,62) auf Quabri de l'Isle.

Ehning hatte am Donnerstag mit der Springreiter-Équipe bereits den Nationenpreis gewonnen. Den Großen Preis von Aachen hatte der dreimalige Weltcupsieger 2006 auf Noltes Küchengirl schon einmal für sich entschieden. "Hier in Aachen zu gewinnen, ist für jeden Reiter ein unglaubliches Erlebnis", sagte Ehning. "Ich brauche noch ein paar Minuten, ich glaube es noch gar nicht so richtig. Die zweite Runde lief traumhaft, das Stechen auch. Ich hätte gedacht, dass es irgendjemand noch auf den Kopf stellt."

Marcus Ehning auf Pret a Tout
DPA

Marcus Ehning auf Pret a Tout

Elf deutsche Reiter hatten sich für den Großen Preis qualifiziert. Von ihnen blieb nur noch Ehning im Stechen übrig. Philipp Weishaupt, der den CHIO 2016 gewinnen konnte, hatte auf Convall zwar den zweiten Umlauf erreicht, leistete sich dort aber einen Abwurf. Weishaupt wurde Neunter. Auch Maurice Tebbels Teilnahme am entscheidenden Stechen scheiterte, als sein Pferd Chaccos' Son das letzte Hindernis riss. Tebbel beendete das Turnier auf dem elften Rang.

Bundestrainer Otto Becker sagte nach dem Springen: "Den Sieg hat Marcus Ehning mehr als verdient. Er hat die Erfahrung, von ihm können die jungen Reiter lernen."

Der Große Preis von Aachen ist Bestandteil der Grand-Slam-Serie, die außerdem noch in Genf und Spruce Meadows (Kanada) sowie seit 2018 auch im niederländischen 's-Hertogenbosch Station macht. Gewinnt ein Reiter drei dieser vier Springen nacheinander, gewinnt er den Grand Slam. Der Einzige, dem dies bisher gelang, war der Brite Scott Brash mit "Hello Sanctos" (2014/2015).

ngo/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.