Rassismus-Kritik Cleveland Indians verbannen ihr Logo

Die Cleveland Indians und die MLB haben auf den Protest gegen das Logo des Baseball-Klubs reagiert. Die Karikatur eines Indianers wird von den Trikots verschwinden - es gibt aber Ausnahmen.

Das umstrittene "Chief Wahoo"-Logo
AP

Das umstrittene "Chief Wahoo"-Logo


Die Cleveland Indians aus der Baseball-Liga MLB werden ab der Saison 2019 auf das umstrittene "Chief Wahoo"-Logo verzichten, das die Karikatur eines Indianers zeigt. Dies verkündete die Liga. Amerikanische Ureinwohner bezeichnen das Maskottchen seit Jahren unter anderem als rassistische Karikatur.

"Die Major League Baseball engagiert sich, eine Kultur der Vielfalt (...) zu schaffen", sagte Liga-Vorstand Rob Manfred. Die Entscheidung sei einvernehmlich zwischen der MLB und dem Team aus dem US-Bundesstaat Ohio getroffen worden, hieß es in der Mitteilung weiter. Das Logo, das seit 1947 das Trikot und unzählige Merchandisingprodukte der Indians ziert, wird nach der kommenden Saison von den Trikots verschwinden.

Um das Markenzeichen, das auch durch den Spielfilm "Die Indianer von Cleveland" mit Charlie Sheen und Tom Berenger aus dem Jahr 1989 bekannt ist, jedoch nicht komplett zu verlieren, wird es weiterhin in begrenztem Umfang im Nordosten Ohios sowie in Goodyear im US-Staat Arizona käuflich zu erwerben sein.

Während der Playoff-Halbfinalserie zwischen den Cleveland Indians und Toronto Blue Jays im Jahr 2016 hatte ein kanadischer Aktivist versucht, die Verwendung des Logos auf kanadischem Gebiet per Gericht verbieten zu lassen. Das Gericht wies die Klage zurück. Cleveland hatte bereits im Jahr 2014 damit begonnen das "Chief Wahoo" Logo nach und nach durch ein großgeschriebenes "C" zu ersetzen.

krä/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.