Dart-Experte Scholten "Alles nur Kopfsache"

Roland Scholten ist die Stimme des deutschen Dartsports, als Fernsehkommentator polarisiert er mit seiner unverwechselbaren Art. Im Interview spricht der ehemalige Weltranglistenvierte über die deutsche Nachwuchshoffnung Max Hopp, die aktuelle Dart-WM und erklärt, worauf es wirklich ankommt.

Niederländischer Dart-Profi Roland Scholten: besitzt Kultstatus unter deutschen Dartfans.
Getty Images

Niederländischer Dart-Profi Roland Scholten: besitzt Kultstatus unter deutschen Dartfans.


Es gibt wohl kaum einen deutschen Dart-Fan, dem diese Stimme nicht bekannt ist: Der niederländische Profi Roland Scholten ist die schillernde Figur des Darts in Deutschland, einer sonst kaum beachteten Sportart. Als mehrfacher WM-Teilnehmer und Fernsehexperte kennt sich Scholten wie kaum ein anderer in seiner Sportart aus, manchmal kommentiert der 47-Jährige sogar seine eigenen Spiele. Für SPIEGEL ONLINE wirft er einen Blick auf die gerade begonnene Weltmeisterschaft, die deutsche Nachwuchshoffnung Max Hopp und einen Sport, dem in Deutschland noch immer das Kneipen-Image anhaftet.

SPIEGEL ONLINE: Herr Scholten, gerade hat in London die Dart-Weltmeisterschaft begonnen. Erklären Sie als mehrfacher WM-Teilnehmer uns doch einmal: Was hat es mit dem Turnier auf sich?

Scholten: Es ist eines der wichtigsten Turniere des Jahres. Damit kann man viel Geld verdienen und seine Position im Ranking entscheidend verbessern. (Mehr als 1,2 Millionen Euro an Preisgeldern werden verteilt, der Sieger erhält umgerechnet etwa 250.000 Euro - d. Red.).

SPIEGEL ONLINE: Wie stehen die Chancen für die deutsche Nachwuchshoffnung, den 16 Jahre alten Max Hopp?

Scholten: Er hat das Talent, ist aber noch ein bisschen zu jung. Er muss länger spielen, um Erfahrung zu sammeln.

SPIEGEL ONLINE: Was genau fehlt Hopp?

Scholten: Bei großen Turnieren sind die Rahmenbedingungen anders. Wie geht man mit den Kameras um? Wie kommt man mit den Leuten in der Halle, dem Lärm und den vielen Scheinwerfern zurecht? Da muss Max Hopp noch einiges lernen. Aber ich bin mir sicher, dass wir noch viel von ihm hören werden.

Fotostrecke

6  Bilder
Dart-WM: Hoffen auf den großen Wurf

SPIEGEL ONLINE: Als Kommentator sind Sie immer völlig entspannt, singen bei Live-Übertragungen auch einfach mal laut ins Mikrofon. Wie sieht das aus, wenn Sie selbst große Turniere spielen?

Scholten: Man darf sich nicht nervös machen lassen, nur weil da ein paar Leute zuschauen. Das sollte man ausblenden. Denn wenn du konzentriert bist, dann ist es egal, ob da 50, 1000 oder 10.000 Zuschauer hinter dir stehen.

SPIEGEL ONLINE: Beim Dart kommt es also vor allem auf die Konzentration an?

Scholten: Es ist alles nur Kopfsache. Die Profis spielen auf einem Niveau, auf dem sich alle gegenseitig schlagen können. Entscheidend ist: Wie stark ist man im Kopf? Das macht Dart für mich so interessant.

SPIEGEL ONLINE: Das heißt, der psychisch Stärkste gewinnt?

Scholten: Ich habe einmal vier Tage vor einer WM bei Phil Taylor (Rekordweltmeister mit 15 WM-Titeln - d. Red.) übernachtet. Er meinte: "Komm, lass uns noch ein bisschen üben." Wir gingen in eine Kneipe, zwei Stunden spielte ich gegen seinen Chauffeur. Phil gab in der Zwischenzeit Interviews, anschließend spielten wir ein paar Legs. Aber nach zwanzig Minuten hörte er auf. Am nächsten Tag das Gleiche. Als ich fragte, "Phil, musst du nicht mehr trainieren?", antwortete er: "Nein, nein. Ich bin schon zwei Monate fertig."

SPIEGEL ONLINE: Und kurz darauf gewann er die WM?

Scholten: Ja. Weil bei ihm alles nur noch Kopfsache ist. Nach diesen 20 Minuten wusste er ganz genau, dass alles klappt. Er wusste, dass er Weltmeister wird.

Das Interview führte Robert Berg

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fesch 15.12.2012
1.
Gut, dass der Sport nun mehr Beachtung bekommt aber die Weltmeisterschaft findet in London und nicht in München statt.
2Cents 15.12.2012
2. optional
Außerdem heißt der Austragungsort Alexandra Palace
atemlos9 15.12.2012
3. oouuuhhh
Zitat von 2CentsAußerdem heißt der Austragungsort Alexandra Palace
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass SPON das interessiert?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.