Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Dart-WM in London: Jenkins und Anderson schaffen "Nine-Darter"

Zwei perfekte Durchgänge innerhalb von nur einer Stunde: Bei der Dart-Weltmeisterschaft haben Terry Jenkins und Kyle Anderson für Aufsehen gesorgt. Beiden Spielern gelangen sogenannte "Nine-Darter". Für die deutschen Teilnehmer lief es weniger gut.

Dartspieler Anderson: Perfekter Durchgang Zur Großansicht
Getty Images

Dartspieler Anderson: Perfekter Durchgang

Hamburg - Bei der Dart-WM in London haben der Engländer Terry Jenkins und der Australier Kyle Anderson Historisches geleistet: Beide schafften innerhalb von nur einer Stunde "Nine-Darter", also perfekte Durchgänge, bei denen die 501 Punkte in nur neun Würfen heruntergespielt werden.

In einer Session gab es das in der 20-jährigen WM-Geschichte noch nie, überhaupt waren es erst die "Nine-Darter" Nummer sechs und sieben bei Weltmeisterschaften. Beide Spieler verloren ihre Partien allerdings trotz der perfekten Durchgänge: Jenkins unterlag Per Laursen, Anderson scheiterte an Ian White.

Weniger gut lief es für zwei der drei deutschen Starter: Der 17-jährige Max Hopp unterlag dem schottischen Weltranglistenneunten Robert Thornton, WM-Rekordteilnehmer Andree Welge scheiterte in der Qualifikation am Spanier Julio Barbero. Tomas "Shorty" Seyler trifft am Mittwoch auf den Engländer Kevin Painter.

Bereits am Freitag hatte Titelverteidiger und Topfavorit Phil Taylor sein Auftaktspiel nach einer Schrecksekunde gewonnen. Der englische Rekordweltmeister gewann gegen den Neuseeländer Rob Szabo nach Satzrückstand noch 3:1.

bka/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Fotostrecke: Das sind die Gesichter der Dart-WM 2014

Das macht den Dartsport aus
Dartscheibe
Die Dartscheibe teilt sich in 20 Felder mit Wertigkeiten von 1 bis 20 auf. Dabei sind die Felder mit sich abwechselnden ein- und zweistelligen Zahlen so angeordnet, dass bei einem Wurfabstand von 2,37 Metern eine hohe Treffsicherheit erforderlich und nicht der Zufall entscheidend ist.

Den Mittelpunkt bildet das rote Bull's Eye auf einer Höhe von 1,73 Metern. Ein Treffer bringt 50 Punkte ein. Umgeben wird es von dem grünen Single Bull, welches 25 Punkte beinhaltet.

Des Weiteren ist die Scheibe in zwei Ringe aufgeteilt. Der äußere wird als Doppel-Feld bezeichnet und verdoppelt die geworfene Punktzahl. Der innere Dart Triple-Ring verdreifacht sogar das geworfene Feld und bringt die höchsten Punktzahlen. So ist nicht das Bull's Eye das wichtigste Feld, sondern die dreifache 20.

Ein hochwertiges Board besteht meistens aus afrikanischen Sisal-Fasern, die sich beim herausziehen des Pfeils wieder in ihre ursprüngliche Form zusammenschließen.
Dartpfeile
Für jeden Wurfdurchgang hat ein Spieler drei Pfeile zur Verfügung. Diese bestehen aus der Metallspitze (Tip), einer metallischen Grifffläche (Barrel), einem Zwischenstück (Shaft) und dem Flight, welcher den Flugverlauf stabilisiert.

Ein Dartpfeil darf dabei nicht länger als 30,5 Centimeter bei einem maximalen Gewicht von 50 Gramm sein. Er erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h.
Spielweise
Die gängigste Spielvariante ist das Double Out. Ein einzelnes Leg beginnt meistens bei 501 Punkten. Wer als erster Spieler genau auf null Punkte herunterwirft, gewinnt das Leg. Dazu bedarf es im letzten Wurf jedoch einen Treffer in das Doppelfeld.

Dabei errechnen die Spieler den Punktestand und die notwendigen Kombinationen selbst oder lassen sich von Punkteschreibern und dem Sprecher informieren.

Wenn ein Spieler eine gewisse Anzahl an Legs holt (bei der PDC drei), gewinnt er den Satz. Erreicht ein Spieler eine bestimme Anzahl an Sätzen, gewinnt er das Spiel.

Wirft der Spieler mehr Punkte als erforderlich, hat er sich überworfen und der Wurf wird nicht gewertet.

Mit nur neun Darts, einem 9-Darter beziehungsweise dem perfekten Spiel, ist es möglich, das Leg vorzeitig zu beenden.
Rangliste und die WM
In der bedeutendsten Dartorganisation, der Professional Darts Corporation (PDC), setzt sich die Weltrangliste seit 2007 nach dem gewonnenen Preisgeld der Spieler bei den jeweiligen PDC-Wettbewerben zusammen. Dabei werden die Hauptturniere der vorigen zwei Jahre sowie die restlichen Pro-Turniere des vergangenen Jahres gewertet.

Während der WM, die jedes Jahr im Dezember und Anfang Januar in London ausgetragen wird, werden insgesamt über 1,25 Millionen Pfund (1,9 Millionen Euro) an Preisgeldern verteilt. Der neue Weltmeister steigt in der Weltrangliste weit auf.

Phil Taylor ist 16-facher Weltmeister, die Nummer eins der Welt ist der Niederländer Michael van Gerwen, Gary Anderson ist Titelverteidiger.

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: