Darts-WM: 16-jähriger Hopp scheitert in der Hauptrunde

Für Max Hopp ist bei der Darts-WM in London Schluss. Der 16-Jährige unterlag in der Hauptrunde dem Engländer Denis Ovens. Zuvor hatte Hopp den Südafrikaner Charl Pietersen in seinem Auftaktspiel deutlich besiegt.

Dart-Hoffnung Hopp: Aus gegen den 39 Jahre älteren Ovens Zur Großansicht
Getty Images

Dart-Hoffnung Hopp: Aus gegen den 39 Jahre älteren Ovens

Hamburg - Deutschlands Dart-Hoffnung ist bei der Weltmeisterschaft in London in der ersten Runde gescheitert. Der 16-jährige Max Hopp, zweitjüngster Teilnehmer in der WM-Geschichte, verlor gegen den 39 Jahre älteren Engländer Denis Ovens 2:3. Zuvor hatte Hopp durch einen 4:1-Sieg gegen den Südafrikaner Charl Pietersen die Hauptrunde erreicht. Der zweite deutsche Darter Andree Welge war bereits in seinem Auftaktspiel ausgeschieden.

Hopp startete stark in das Duell mit Ovens und und hatte zu Beginn die Oberhand. Bei einer 2:1-Satzführung verlor der Deutsche gegen seinen erfahrenen Kontrahenten aber zusehends die Kontrolle. Ovens, genannt "The Heat", entschied die letzten beiden Sätze für sich, den Sieg machte er mit einem Treffer auf die Doppel-18 perfekt. In Runde zwei wartet auf Ovens nun der zweimalige Weltmeister Adrian Lewis aus England.

Vor Hopps WM-Debüt hatte der englische Rekord-Weltmeister Phil Taylor den Jugend-Europameister in höchsten Tönen gelobt: "Er ist so ziemlich der einzige junge Spieler, den ich sponsern würde", sagte der 52-Jährige. Taylor sicherte sich durch einen 3:0-Sieg gegen seinen Landsmann Michael Mansell das Ticket für die nächste Runde.

psk/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
roseanna 16.12.2012
Manchmal geht mir dieses ausschließliche Leistungsgeplänkel doch ordentlich auf den Geist; da hat einer es so weit geschafft wie noch nie einer in den jungen Jahren, und weil er nicht Weltmeister wird, ist er gescheitert?! Gehts noch? Er ist zu dieser super Leistung doch sehr zu beglückwünschen!
2. Schade!
liberomex 16.12.2012
Gegen Pietersen hat er wirklich superb gespielt, gegen Ovens war es ein klassischer Verlauf "Junger Wilder gegen abgezockten Alten". Hopp legte nach seinem 2:1 eine mentale Pause ein, Ovens erlaubte sich zwar auch immer wieder schwache Pfeile, aber die wichtigen traf er dann; z.B. nach der 180 von Hopp auf Rest 72, checkte er zügig die 36, um keine Zweifel bei sich, und keine positive Wende bei Hopp aufkommen zu lassen. Interessantes Match, wenn auch nicht so hochklassig, wie anderen. Jedenfalls trauen die britischen Experten, die sich im Studio tummeln, Hopp durchaus eine Karriere in der Weltspitze zu. (Wayne Mardle sagte, Hopp habe das gewisse Etwas, das man braucht). Aber abwarten, kann viel passieren, wenn man erst 16 ist, und nur in Deutschland zu spielen, reicht nicht. Da fehlen einfach die Weltklasse-Gegner. Ich würde mich freuen, wenn er es packt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Darts
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Fotostrecke
Dart-WM: Hoffen auf den großen Wurf

Das macht den Dartsport aus
Dartscheibe
Die Dartscheibe teilt sich in 20 Felder mit Wertigkeiten von 1 bis 20 auf. Dabei sind die Felder mit sich abwechselnden ein- und zweistelligen Zahlen so angeordnet, dass bei einem Wurfabstand von 2,37 Metern eine hohe Treffsicherheit erforderlich und nicht der Zufall entscheidend ist.

Den Mittelpunkt bildet das rote Bull's Eye auf einer Höhe von 1,73 Metern. Ein Treffer bringt 50 Punkte ein. Umgeben wird es von dem grünen Single Bull, welches 25 Punkte beinhaltet.

Des Weiteren ist die Scheibe in zwei Ringe aufgeteilt. Der äußere wird als Doppel-Feld bezeichnet und verdoppelt die geworfene Punktzahl. Der innere Dart Triple-Ring verdreifacht sogar das geworfene Feld und bringt die höchsten Punktzahlen. So ist nicht das Bull's Eye das wichtigste Feld, sondern die dreifache 20.

Ein hochwertiges Board besteht meistens aus afrikanischen Sisal-Fasern, die sich beim herausziehen des Pfeils wieder in ihre ursprüngliche Form zusammenschließen.
Dartpfeile
Für jeden Wurfdurchgang hat ein Spieler drei Pfeile zur Verfügung. Diese bestehen aus der Metallspitze (Tip), einer metallischen Grifffläche (Barrel), einem Zwischenstück (Shaft) und dem Flight, welcher den Flugverlauf stabilisiert.

Ein Dartpfeil darf dabei nicht länger als 30,5 Centimeter bei einem maximalen Gewicht von 50 Gramm sein. Er erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h.
Spielweise
Die gängigste Spielvariante ist das Double Out. Ein einzelnes Leg beginnt meistens bei 501 Punkten. Wer als erster Spieler genau auf null Punkte herunterwirft, gewinnt das Leg. Dazu bedarf es im letzten Wurf jedoch einen Treffer in das Doppelfeld.

Dabei errechnen die Spieler den Punktestand und die notwendigen Kombinationen selbst oder lassen sich von Punkteschreibern und dem Sprecher informieren.

Wenn ein Spieler eine gewisse Anzahl an Legs holt (bei der PDC drei), gewinnt er den Satz. Erreicht ein Spieler eine bestimme Anzahl an Sätzen, gewinnt er das Spiel.

Wirft der Spieler mehr Punkte als erforderlich, hat er sich überworfen und der Wurf wird nicht gewertet.

Mit nur neun Darts, einem 9-Darter beziehungsweise dem perfekten Spiel, ist es möglich, das Leg vorzeitig zu beenden.
Rangliste und die WM
In der bedeutendsten Dartorganisation, der Professional Darts Corporation (PDC), setzt sich die Weltrangliste seit 2007 nach dem gewonnenen Preisgeld der Spieler bei den jeweiligen PDC-Wettbewerben zusammen. Dabei werden die Hauptturniere der vorigen zwei Jahre sowie die restlichen Pro-Turniere des vergangenen Jahres gewertet.

Während der WM, die jedes Jahr im Dezember und Anfang Januar in London ausgetragen wird, werden insgesamt über 1,23 Millionen Euro an Preisgeldern verteilt. Der neue Weltmeister bekommt umgerechnet 246.000 Euro und steigt in der Weltrangliste weit auf.

Phil Taylor ist als 16-facher Weltmeister die Nummer eins der Welt (ca. 716.000 Euro) und auch Titelverteidiger.