Darts-WM 16-jähriger Hopp scheitert in der Hauptrunde

Für Max Hopp ist bei der Darts-WM in London Schluss. Der 16-Jährige unterlag in der Hauptrunde dem Engländer Denis Ovens. Zuvor hatte Hopp den Südafrikaner Charl Pietersen in seinem Auftaktspiel deutlich besiegt.

Dart-Hoffnung Hopp: Aus gegen den 39 Jahre älteren Ovens
Getty Images

Dart-Hoffnung Hopp: Aus gegen den 39 Jahre älteren Ovens


Hamburg - Deutschlands Dart-Hoffnung ist bei der Weltmeisterschaft in London in der ersten Runde gescheitert. Der 16-jährige Max Hopp, zweitjüngster Teilnehmer in der WM-Geschichte, verlor gegen den 39 Jahre älteren Engländer Denis Ovens 2:3. Zuvor hatte Hopp durch einen 4:1-Sieg gegen den Südafrikaner Charl Pietersen die Hauptrunde erreicht. Der zweite deutsche Darter Andree Welge war bereits in seinem Auftaktspiel ausgeschieden.

Hopp startete stark in das Duell mit Ovens und und hatte zu Beginn die Oberhand. Bei einer 2:1-Satzführung verlor der Deutsche gegen seinen erfahrenen Kontrahenten aber zusehends die Kontrolle. Ovens, genannt "The Heat", entschied die letzten beiden Sätze für sich, den Sieg machte er mit einem Treffer auf die Doppel-18 perfekt. In Runde zwei wartet auf Ovens nun der zweimalige Weltmeister Adrian Lewis aus England.

Vor Hopps WM-Debüt hatte der englische Rekord-Weltmeister Phil Taylor den Jugend-Europameister in höchsten Tönen gelobt: "Er ist so ziemlich der einzige junge Spieler, den ich sponsern würde", sagte der 52-Jährige. Taylor sicherte sich durch einen 3:0-Sieg gegen seinen Landsmann Michael Mansell das Ticket für die nächste Runde.

psk/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
roseanna 16.12.2012
1.
Manchmal geht mir dieses ausschließliche Leistungsgeplänkel doch ordentlich auf den Geist; da hat einer es so weit geschafft wie noch nie einer in den jungen Jahren, und weil er nicht Weltmeister wird, ist er gescheitert?! Gehts noch? Er ist zu dieser super Leistung doch sehr zu beglückwünschen!
liberomex 16.12.2012
2. Schade!
Gegen Pietersen hat er wirklich superb gespielt, gegen Ovens war es ein klassischer Verlauf "Junger Wilder gegen abgezockten Alten". Hopp legte nach seinem 2:1 eine mentale Pause ein, Ovens erlaubte sich zwar auch immer wieder schwache Pfeile, aber die wichtigen traf er dann; z.B. nach der 180 von Hopp auf Rest 72, checkte er zügig die 36, um keine Zweifel bei sich, und keine positive Wende bei Hopp aufkommen zu lassen. Interessantes Match, wenn auch nicht so hochklassig, wie anderen. Jedenfalls trauen die britischen Experten, die sich im Studio tummeln, Hopp durchaus eine Karriere in der Weltspitze zu. (Wayne Mardle sagte, Hopp habe das gewisse Etwas, das man braucht). Aber abwarten, kann viel passieren, wenn man erst 16 ist, und nur in Deutschland zu spielen, reicht nicht. Da fehlen einfach die Weltklasse-Gegner. Ich würde mich freuen, wenn er es packt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.