Darts-WM 2018 Weltmeister van Gerwen direkt auf 180

Von wegen wackelig zum Start! Im Gegensatz zur WM 2016 war der Niederländer van Gerwen diesmal sofort hellwach. Sein nächster Gegner hingegen kam erst spät in Fahrt.

Getty Images

Titelverteidiger Michael van Gerwen ist beeindruckend in die Darts-WM 2018 gestartet. Im ausverkauften Londoner Alexandra Palace bezwang der Niederländer seinen stark aufspielenden Landsmann Christian Kist mit 3:1 Sätzen.

Im vergangenen Jahr drohte van Gerwen bereits in Runde eins das Aus, als er den Deutschen René Eidams nur knapp mit 3:2 bezwingen konnte. Dieses Mal ging der Titelträger von 2014 und 2017 das Turnier mit voller Konzentration an: Gleich bei seiner ersten Aufnahme gelang van Gerwen die höchstmögliche Punktzahl, eine 180. Kist ließ in den ersten beiden Sätzen zahlreiche Chancen ungenutzt und unterlag dem Weltmeister trotz eines guten Auftritts klar.

In der 2. Runde trifft van Gerwen nun auf den Briten James Wilson, der gegen den WM-Debütanten Krzysztof Ratajski nur knapp einen 0:2-Satzrückstand verhindern konnte. Nach einer Leistungssteigerung gewann Wilson noch 3:1. Bemerkenswert: Wilsons Doppelquote von knapp 50 Prozent.

Zum Auftakt der WM setzte sich der Brite Steve Beaton, die Nummer 25 der Welt, 3:1 gegen den Iren William O'Connor durch. Der ehemalige Rugby-Spieler Gerwyn Price gewann locker gegen den 20-jährigen Engländer Ted Evetts. 3:0 hieß es am Ende der Partie für den Waliser.

Am 2. Tag der Wettkämpfe greift auch der 16-fache Weltmeister Phil Taylor bei seiner Abschieds-WM ins Turnier ein (ab 20 Uhr im Liveticker bei SPIEGEL ONLINE, TV: Sport1).

mfu



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Orthoklas 15.12.2017
1. Wahnsinn auf zwei Beinen
Was für ein Mann! Ein echter Tausendsassa, der van Gerwen! Was hätte er nicht alles werden können - und dann entscheidet er sich für den einzig wahren Sport überhaupt. Nichts kann so schön und elegant sein zwischen Mettbrötchen und Pils wie Darts! Voll auf die 180!
gnarze 15.12.2017
2. Spannung
Bin gespannt, wie sich Taylor heute schlägt. Dobey ist nicht ungefährlich und auch nicht unerfahren, was das Spielen auf einer großen Bühne angeht.
DieHappy 15.12.2017
3.
Zitat von OrthoklasWas für ein Mann! Ein echter Tausendsassa, der van Gerwen! Was hätte er nicht alles werden können - und dann entscheidet er sich für den einzig wahren Sport überhaupt. Nichts kann so schön und elegant sein zwischen Mettbrötchen und Pils wie Darts! Voll auf die 180!
Wie können sie beurteilen, was außer beim Dart noch alles Großes aus ihm geworden wäre? Meinen sie im Sport oder allgemein? Weil außer Dart hat er ja nichts anderes gemacht. Basketball z.B. und diverse andere Sportarten können sie schon mal nicht gemeint haben.
malumi 16.12.2017
4. @Orthoklas - Tausendsassa
Van Gerwen ist der absolut Beste seiner Disziplin und trainiert genauso viel und diszipliniert wie alle anderen Spitzensportler. Vergleiche innerhalb der Sportarten sind immer schwierig. Jan Frodeno zum Beispiel trainiert mindestens 10 Stunden am Tag, Schwimmen, Laufen und Radfahren, jeden Tag. Nur 20 Minuten, egal welcher Sportart und Einheit würden Sie als „Mann“ nicht überstehen. Davon abgesehen, werden Sie es in Ihrem Leben sicher nicht schaffen, nur ein einziges Mal 180 Punkte nach 3 Würfen im Dart zu erreichen. Aber Sie sind ja wohl ein echter „Tausendsassa“.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.