Sensation bei der Darts-WM Cross wirft van Gerwen raus und folgt Taylor ins Finale

Shootingstar Rob Cross hat sich bei der Darts-WM in einem dramatischen Halbfinale gegen Titelverteidiger Michael van Gerwen durchgesetzt. Im Endspiel trifft Cross auf Rekordweltmeister Phil Taylor.

Rob Cross
Getty Images

Rob Cross


Michael van Gerwen - Rob Cross 5:6 (2:3, 3:2, 1:3, 3:2, 2:3, 3:0, 1:3, 3:0, 3:2, 1:3, 5:6)

Was für ein Match! Titelverteidiger Michael van Gerwen ist im Halbfinale der Darts-WM sensationell an Rob Cross gescheitert. Die Partie ging über die volle Distanz, die Entscheidung fiel im entscheidenden elften Satz erst im sogenannten Sudden-Death-Leg.

Bei beiden Spielern wechselten sich geniale Momente und unerklärliche Fehler ab. Der Weltranglistenerste van Gerwen warf 16 Maxima (180 Punkte mit drei Darts), brachte es aber nur auf eine schwache Doppelquote von 31,76 Prozent und verpasste es dadurch immer wieder, Legs für sich zu entscheiden.

Im Entscheidungssatz vergaben beide Spieler mehrere Match-Darts, bevor Cross den letzten Wurf auf die Doppel-Acht traf. Damit zieht "Voltage" bei seiner ersten WM direkt ins Finale ein. Am 1. Januar trifft er auf Rekordweltmeister Phil Taylor, der sein 21. und letztes Endspiel bestreitet.

Jamie Lewis - Phil Taylor 1:6 (3:2, 2:3, 2:3, 2:3, 1:3, 2:3, 2:3)

Taylor hatte zuvor den ungesetzten Waliser Jamie Lewis 6:1 besiegt. Das Match war allerdings deutlich enger, als es das Ergebnis vermuten lässt. Lewis, der zuvor unter anderem den Weltranglistenzweiten Peter Wright aus dem Turnier geworfen hatte, hielt auch gegen den 16-fachen Weltmeister Taylor mit. In entscheidenden Phasen konnte der 26-Jährige seine Chancen aber nicht nutzen.

Fotostrecke

12  Bilder
Darts-WM 2018: Volle Power

Die Fehler seines Gegners bestrafte "The Power" mit all seiner Erfahrung. Fünf von sieben Sätzen gewann er im Entscheidungs-Leg. Taylor hatte bereits vor Turnierbeginn angekündigt, seine Karriere nach der Weltmeisterschaft zu beenden.

mmm



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xirl 31.12.2017
1. Nie gedacht dass er das Finale
nochmal schafft. Allerdings konzentriert er sich mehr auf dieses Ereignis turnierplanmäßig. Und um 20 Jahre braucht man die Uhr nicht zurückdrehen. Rein sportlich war er vor 10 Jahren averages-mäßig am Besten..
ColynCF 31.12.2017
2.
Ganz einfach: vG war weit unter Bestform. Nicht nur in diesem Match. Er war im ganzen Turnier nie an seine Bestleistungen herangekommen. Damit wird man eben nicht Weltmeister. Ist aber schade, weil vG immer noch No.1 ist und ein Finale vG vs. Taylor hätte eine hohe Symbolkraft gehabt. Jetzt traue ich Taylor die WM zu. Allerdings muss er zu seinem heutigen Spiel (auch nicht gut) noch eine ganze Schippe drauflegen.
rioreisser 31.12.2017
3. Super spannende WM....
.... cooles Event, crazy Publikum , herrlich zum anschauen . Leider gleich zu Ende ..... und dann kommt wieder nur Biathlon, hunderte Stunden ätzend langweiliges Biathlon . ARD und ZDF haben’s aber noch nicht bemerkt !
marius_k 31.12.2017
4. Einfach nur Wahnsinn
Wer nach dem Spiel MVG gg Cross die Faszination von Darts noch nicht verstanden hat, wird sie nie verstehen. Letztlich war das Spiel der beiden das vorgezogene Finale, mehr Dramatik geht nicht und von der Qualität her dürfte da auch nichts drüber gehen. Cross dürfte morgen seinen ersten Titel in den Händen halten. So sehr es Taylor zu gönnen wäre, mit dem WM-Sieg abzutreten, Cross ist stärker. Aber das schöne ist, dass es im Darts auch alles anders kommen kann...
krokodilklemme 31.12.2017
5. der hammer
ein episches match. glückwunsch rc und danke mvg für diesen thriller. bleibt nur zu sagen: good luck phil taylor!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.