Darts-WM 2019 Titelverteidiger Cross startet stark, Schindler und Ashton scheitern früh

Die Darts-WM hat aus deutscher Sicht mit einer Enttäuschung begonnen: Martin Schindler ist in der ersten Runde ausgeschieden. Rob Cross präsentierte sich auf den Punkt topfit, Lisa Ashton verpasste eine Sensation.

Rob Cross
Getty Images

Rob Cross


Rob Cross - Jeffrey de Zwaan 3:1 (0:3, 3:2, 3:1, 3:1)

Im Vorfeld der Darts-WM war viel über die Form des Titelverteidigers Rob Cross diskutiert worden. Pünktlich zum Start des wichtigsten Turniers des Jahres zeigte sich der Weltmeister dann aber von seiner besten Seite. In einem hochklassigen Match schaltete Cross den Niederländer Jeffrey de Zwaan 3:1 aus.

Beide Spieler zeigten mit Drei-Dart-Averages jenseits der 100 Punkte starke Leistungen, Cross war im Spiel auf die Doppelfelder etwas sicherer. Für de Zwaan war es bereits das zweite Match des Tages. Am frühen Abend hatte er die WM mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen den Inder Nitin Kumar eröffnet.

Fotostrecke

11  Bilder
Darts-WM-Vorschau: Wer kann "Mighty Mike" bezwingen?

Martin Schindler - Cody Harris 2:3 (1:3, 3:1, 0:3, 3:1, 1:3)

Mit Martin Schindler ist der erste von vier deutschen Startern schon in der ersten Runde ausgeschieden. Der 22-Jährige unterlag dem Neuseeländer Cody Harris 2:3. Dabei vergab Schindler im ersten Leg des entscheidenden fünften Satzes gleich mehrere Chancen zum Break.

"In den wichtigen Phasen hatte ich meine Nerven nicht im Griff", sagte Schindler nach dem Match. "Aber es war auf jeden Fall schon viel besser als im vergangenen Jahr. Mit meinen Finishes war ich eigentlich zufrieden. Ich werde wiederkommen und dann hoffentlich noch stärker spielen."

SPIEGEL ONLINE (2)

Jan Dekker - Lisa Ashton 3:1 (0:3, 3:0, 3:2, 3:1)

Für Lisa Ashton hat es nicht ganz zur Sensation gereicht. Die 48 Jahre alte Britin hat als erste Frau seit zehn Jahren an einer Weltmeisterschaft teilgenommen, ist aber in der erste Runde 1:3 am Niederländer Jan Dekker gescheitert. Ashton, die sich in der Qualifikation unter anderem gegen ihre Töchter durchgesetzt hatte, begann stark und entschied des ersten Satz zur Freude der Fans im Alexandra Palace 3:0 für sich.

Dann drehte der Weltranglisten-43. Dekker auf und gewann das Match letztlich souverän. Die Professional Darts Corporation (PDC) hat in diesem Jahr erstmals zwei Qualifikationsplätze für Frauen reserviert. Neben Ashton hat sich die Russin Anastasia Dombromyslova für die WM qualifiziert. Dombromyslova war schon 2009 bei der Weltmeisterschaft dabei, startete damals mit einer Wildcard und schied in der ersten Runde aus. In diesem Jahr greift die Russin am Montag ins Turnier ein.

mmm



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gnarze 14.12.2018
1. Guter Start, gerade das letzte Spiel
Das Spiel von Cross war schon gut, obwohl er auch sein High Game auch zeigen musste, ansonsten wäre er nämlich gegen De Zwaan raus gewesen. Schindler scheiterte (mal wieder) an seinen Nerven, Ashton konnte eigentlich nur im ersten Satz zeigen, was sie drauf hat - danach baute sie ab und Dekker hatte sich an die ungewöhnliche Situation, inklusive des für Darts ungewöhnlich unfairen Publikums, besser eingestellt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.