Davis Cup Zverev führt Deutschland ins Viertelfinale, Kyrgios rastet aus

Erstmals seit vier Jahren hat Deutschland beim Davis Cup in der ersten Runde gewonnen. Alexander Zverev machte den Sieg gegen Australien perfekt. Gegner Nick Kyrgios leistete sich erneut einen Wutausbruch.

Alexander Zverev (2.v.l.)
DPA

Alexander Zverev (2.v.l.)


Alexander Zverev hat das deutsche Davis-Cup-Team ins Viertelfinale geführt. Im Spitzenspiel zwischen der Mannschaft des Deutschen Tennis Bunds (DTB) und Australien besiegte Zverev den leicht angeschlagenen Nick Kyrgios nach 1:47 Stunden souverän 6:2, 7:6 (7:3), 6:2 und holte damit den entscheidenden Punkt zum 3:1. Erstmals seit vier Jahren steht Deutschland damit bei dem traditionsreichen Mannschaftswettbewerb in der Runde der besten acht Nationen.

Im Viertelfinale (6. bis 8. April) spielt Deutschland in Spanien oder Großbritannien. Zuletzt hatte die DTB-Auswahl dreimal nacheinander in der Auftaktrunde verloren und sich den Klassenerhalt in der Weltgruppe der besten 16 Teams erst in der Relegation gesichert.

"Das ist fantastisch, ein unglaubliches Gefühl", sagte Zverev, der am Freitag bereits den ersten deutschen Punkt geholt hatte. Nach der Niederlage von Jan-Lennard Struff gegen Kyrgios hatten Struff und Tim Pütz im Doppel am Samstag dann für die 2:1-Führung gesorgt. "Ich bin superglücklich, aber hoffentlich ist das nur der Beginn für uns", sagte Zverev.

Nick Kyrgios' Schläger
Getty Images

Nick Kyrgios' Schläger

Der Weltranglistenfünfte gewann im fünften Duell mit Kyrgios erst zum zweiten Mal. Dabei ließ sich der Australier im zweiten Satz am rechten Ellbogen behandeln, beim Aufschlag bekam er immer mehr Probleme. Im zweiten Durchgang wehrte Zverev dann zwei Satzbälle ab. Kyrgios kostete ein Wutausbruch im Tiebreak einen Punkt, der 22-Jährige zertrümmerte seinen Schläger. Zuvor hatte er bereits aus Frust einen Ball unter das Dach der Pat-Rafter-Arena geschossen.

aev/sid/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alaba27 04.02.2018
1. Rastet aus
Er zertrümmert einen Schläger und schlägt einen Ball weg ? 1000 x lieber als Typen a la Edberg. Ich hatte wesentlich schlimmeres befürchtet.
jean-baptiste-perrier 04.02.2018
2.
alaba27 hat geschrieben: "Er zertrümmert einen Schläger und schlägt einen Ball weg ? 1000 x lieber als Typen a la Edberg. Ich hatte wesentlich schlimmeres befürchtet." ---------- Zitat Ende --------------- Sie mögen Edberg für einen Langweiler halten. Edberg hat mit seiner Coolness unter anderem 2 Wimbledon Titel gewonnen (gegen einen Boris Becker in dessen "Wohnzimmer"). Kyrgios wird mit seiner Rumpelstilzchen-Attitüde keinen Blumentopf gewinnen. Man kann nur hoffen, dass Alexander Zverev sich Kyrgios als abschreckendes Beispiel vor Augen hält und zukünftig seinerseits derlei kindische Kaspereien auf dem Platz endlich unterlässt.
alaba27 04.02.2018
3. @ 2
Ausrasten ? Dann schauen Sie sich mal Tennis aus den 70ern und 80ern an. Ich empfehle u.a. einen Herrn McEnroe aus den USA. Da ist Ballwegschlagen Kindergeburtstag.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.