Davis Cup Zverev siegt dank Aufholjagd im fünften Satz

Fünfter Durchgang, 0:3 Rückstand - dann drehte Alexander Zverev auf: Der 20-Jährige hat Deutschland im Davis-Cup-Duell gegen Australien in Führung gebracht. Dabei war er zwischenzeitlich etwas verwirrt.

Alexander Zverev
DPA

Alexander Zverev


Alexander Zverev hat das deutsche Davis-Cup-Team in Australien in Führung gebracht - dank eines schwer erkämpften Fünf-Satz-Siegs. Der Weltranglisten-Fünfte gewann in Brisbane gegen den Davis-Cup-Debütanten Alex De Minaur in 3:54 Stunden 7:5, 4:6, 4:6, 6:3, 7:6 (7:4).

Dabei drohte Zverev zwischenzeitlich eine Niederlage: Im fünften Satz lag er 0:3 zurück, drehte aber die Partie und hatte im Tiebreak bessere Nerven als sein 18 Jahre alter Kontrahent. "Ich spiele für mein Land, da kann ich nicht aufgeben", sagte der 20 Jahre alte Zverev im Siegerinterview auf dem Platz.

Boris Becker (r.) gratuliert Zverev
DPA

Boris Becker (r.) gratuliert Zverev

Für Zverev war es im sechsten Davis-Cup-Match erst der zweite Sieg. "Ich habe gut angefangen, dann habe ich etwas zu defensiv gespielt", sagte die deutsche Nummer eins und richtete sich an das australische Publikum mit dem Satz: "Sorry, dass ich gewinnen musste, aber glaubt mir, so wird es viel interessanter."

Struff verliert zweites Match

Zverev startete souverän, bekam dann aber Probleme, weil De Minaur Zverev nahezu jeden Ball zurückbrachte. Zverev fing an zu hadern und den Kopf zu schütteln. Vor dem dritten Satz lief er versehentlich auf die falsche Seite des Platzes. Im vierten Satz fing er sich wieder und konnte am Ende siegen.

Schlechter lief es für Jan-Lennard Struff: Er verlor das zweite Davis-Cup-Match gegen Nick Kyrgios 4:6, 4:6, 4:6. Damit steht es in der deutschen Erstrundenpartie gegen Australien 1:1. Am Samstag (4 Uhr MEZ; TV: DAZN) findet das Doppel statt. Die Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale fällt am Sonntag.

Die deutsche Mannschaft hatte zuletzt vor vier Jahren die erste Davis-Cup-Runde erfolgreich überstanden. Im vergangenen Jahr sicherte sich die Mannschaft von Kapitän Michael Kohlmann in Portugal ohne Spitzenspieler Zverev den Klassenerhalt in der Weltgruppe. Damals holte Struff zwei Punkte.

Der Sieger der Partie in Australien spielt im Viertelfinale (6. bis 8. April) entweder gegen Großbritannien oder Spanien. Der Verlierer muss im September in der Relegation um den Verbleib im Kreis der 16 besten Tennisnationen kämpfen, die den Titel unter sich ausmachen.

bka/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.