Deutscher Superstar Basketball = Nowitzki

Dirk Nowitzki spielte bei der EM sein schwächstes Turnier mit der Nationalmannschaft, doch das war den Fans egal: Sie bedankten sich begeistert beim besten europäischen Basketballer der Geschichte.

Aus Berlin berichten und

Deutschlands Basketballstar Nowitzki: "Die Fans haben mich toll verabschiedet"
AP/dpa

Deutschlands Basketballstar Nowitzki: "Die Fans haben mich toll verabschiedet"


Pau Gasol wusste nicht so recht, was er tun sollte. Unschlüssig blickte er sich zu einem Teambetreuer um. Einige Meter vor dem spanischen Superstar stand Dirk Nowitzki, umringt von Kamerateams und Journalisten in der Mixed Zone und sprach über das EM-Aus der deutschen Mannschaft. Sollte er einfach hinter Nowitzki durchs Bild gehen? Gasol, wie Nowitzki 2,13 Meter groß, bückte sich weit herunter und machte sich ganz klein. Mit einem Lächeln schlich er hinter Nowitzki vorbei.

Fotostrecke

8  Bilder
EM-Aus: Nowitzkis Abschiedsspiel
Gasol dachte vermutlich das gleiche wie alle anderen - inklusive Nowitzki selbst. Dass der Deutsche gerade das letzte Länderspiel seiner einzigartigen Karriere gemacht hatte. "Eigentlich wollte ich nach der EM aufhören. Aber jetzt habe ich gehört, dass der DBB sich für das Olympia-Qualifikationsturnier bewerben will und dann eine Wildcard bekommen könnte", sagte Nowitzki. Der 37-Jährige hielt sich eine mögliche Zukunft in der Nationalmannschaft offen: "Wenn das passiert, können wir uns gerne im kommenden Sommer wieder unterhalten."

Die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro sind das letzte große sportliche Ziel Nowitzkis. 2008 in Peking war er bei der Eröffnungsfeier Fahnenträger, und obwohl die deutsche Mannschaft damals früh scheiterte, bezeichnete Nowitzki seine Olympia-Teilnahme erst Anfang August wieder als größtes Highlight neben dem NBA-Titelgewinn 2011.

Emotionaler Abschied

Ob sich der Deutsche Basketball-Bund (DBB) wirklich für eines der drei Olympia-Qualifikationsturniere bewirbt, steht noch nicht fest. DBB-Präsident Ingo Weiss rechnet mit Konkurrenz, besonders aus Russland. Dazu müsste der Verband rund 1,5 Millionen Euro Ausrichtungsgebühr an den Weltverband Fiba zahlen - viel Geld für den DBB.

Dass Nowitzki wirklich noch einmal für Deutschland spielt, erscheint auch angesichts seines Alters ungewiss. Für alle Fälle verabschiedeten sich die Fans in der Berliner Arena am Ostbahnhof gebührend. Allein lief Nowitzki über das Parkett, alle Zuschauer standen und applaudierten. Der Superstar wischte sich ein paar Tränen aus den Augen, klatschte ebenfalls Beifall und verneigte sich.

"Die Fans haben mich toll verabschiedet, das war sehr emotional und ein schöner Moment in meiner Karriere. Dafür möchte ich mich bedanken", sagte Nowitzki.

Dass die EM für ihn eine Enttäuschung war, dass er so wenige Punkte machte wie noch nie bei einem großen Turnier mit der Nationalmannschaft, war zumindest in diesem Moment nebensächlich.

Zu groß sind die Verdienste Nowitzkis. Von 1999 bis 2008 stand er Deutschland in jedem Sommer zur Verfügung. Und das, obwohl er meist zwischen 90 und 100 NBA-Partien pro Saison absolvierte. Nur 2000 und 2004 hatte er eine Pause, weil man nicht für die Olympischen Spiele qualifiziert war.

Unvergessen natürlich auch die großen Spiele der Nowitzki-Ära in der Nationalmannschaft, die so richtig mit der EM 2001 begann. Damals scheiterte Deutschland im Halbfinale nach Verlängerung an Gastgeber Türkei. Ein Jahr später dann die WM in Indianapolis, bei der es sensationell die Bronze-Medaille gab. Nowitzki wurde dank seiner überragenden Leistungen als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet. Eine Ehre, die in der Regel nur einem Spieler aus der Siegermannschaft zuteil wird - es sei denn, ein anderer Akteur liefert Leistungen für die Annalen.

Nowitzki ist Basketball in Deutschland

2005 übertraf Nowitzki diese Leistung sogar noch, führte Deutschland zu EM-Silber und wurde wieder als MVP geehrt. Vor allem zwei Momente des Turniers werden im Gedächtnis verankert bleiben: Zum einen der letzte Angriff im Halbfinale gegen Spanien, als Nowitzki wenige Sekunden vor Schluss den entscheidenden Wurf traf (Video). Zum anderen die Standing Ovations der 18.900 Zuschauer in Belgrad für Nowitzki im Finale, als er gut drei Minuten vor Ende ausgewechselt wurde (Video).

In den USA wurde der Power Forward in dieser Zeit zum Superstar. Mit seiner Spielweise - vor allem dem starken Distanzwurf - bei seiner Größe prägte er den modernen Basketball. 2007 erhielt er die Auszeichnung als wertvollster Spieler der NBA. Und nachdem er immer wieder gescheitert war und es nur noch wenige für möglich gehalten hatten, krönte Nowitzki seine Karriere 2011 mit dem NBA-Titel.

In Deutschland feierten viele mit. Nowitzki wurde der Erfolg gegönnt wie kaum einem anderen. Denn das Besondere an ihm sind nicht die sportlichen Qualitäten. Nicht, dass er der beste europäische Basketballer der Geschichte ist. Nicht die Erfolge. Das Besondere ist, dass er dabei immer der Dirk von nebenan blieb. Keinerlei Starallüren, immer höflich, bescheiden, loyal, ein echter Teamplayer.

Nur wenige Sportler erreichen einen Status wie Nowitzki. In Deutschland gilt: Nowitzki = Basketball, Basketball = Nowitzki.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Turbo 11.09.2015
1.
Nowitzkis Platz in der NBA-Geschichte ist nicht hoch genug anzurechnen. Er hat als variabler großer Spieler mit dem Wurf eines Guards nicht nur das Spiel an sich verändert, sondern als erster Europäer mit dem MVP Award die Einstellung der Amerikaner zu vielen Euros grundlegend geändert. Oft kopiert (= gedraftet) in den letzten 10 Jahren, sein Spielstil blieb trotzdem einmalig. Heute im Nachhinein noch viel höher anzurechnen, ist die Meisterschaft 2011 gegen das dominierende Team der Neuzeit die Miami Heat mit Lebron & Superstars (neben den Spurs). Dass er dieses Final mit einer Truppe aus vergleichsweise zweiter Wahl Spielern gewinnen konnte, ware heutzutage wohl nicht mehr wiederholbar. National gesehen sicherlich einer der größten Erfolge in der deutschen Sporthistorie überhaupt.
teff03065 11.09.2015
2. Dirkules
man kann sich nur vor ihm verneigen und froh sein, dass man zur gleichen Zeit gelebt hat und dabei sein durfte. er ist einer der größten deutschen sportbotschafter - oder auch Botschafter im allgemeinen - aller zeiten!!! Danke
grandelfe 11.09.2015
3. Ich sage nur ein Wort:
Danke, Dirk!
quittenmarmelade 11.09.2015
4. Dirkules!
Von Dirk Nowitzki können die meisten der überbewerteten deutschen Fußballer viel lernen. Ein in allen Bereichen vorbildlicher Mensch & Sportsmann. Chapeau!
hallo??? 11.09.2015
5. etwas marktschreierisch
etwas kleiner hätte auch gereicht. dn ist der europäer mit den meisten nba-punkten. die hat er, wie miro klose im fussball, weniger seiner qualität, als vielmehr seiner langen karriere zu verdanken. seine durchschnittliche punktzahl ist durchschnittlich, die hälfte seiner nba-saisons endete ohne playoff. in die von den fans gewählte starting 5 eines all-star-games schaffte er es nie, wurde immer als nummer 6 durch die trainer nominiert. den ehemaligen superstar der zweitbesten texanischen mannschaft als den besten europäer der geschichte zu bezeichnen ist voll spon. aber vielleicht kennt man spieler wie kukoc oder divac einfach nicht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.