US-Sport: Nowitzki siegt mit Dallas, Auftaktpleite für Goc und Sturm

Dirk Nowitzki hält Dallas in der NBA auf Playoff-Kurs: Der deutsche Basketball-Superstar sicherte den Mavericks den Sieg gegen die Portland Trail Blazers. Derweil sind die beiden Eishockey-Nationalspieler Marcel Goc und Marco Sturm mit einer Niederlage in die NHL-Playoffs gestartet.

Dallas-Forward Nowitzki (r.)(Archivbild): Sieg gegen Portland Zur Großansicht
DPA

Dallas-Forward Nowitzki (r.)(Archivbild): Sieg gegen Portland

Hamburg - Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga einen weiteren Schritt Richtung Playoffs gemacht. Das Team um den deutschen Superstar setzte sich am Freitag (Ortszeit) bei den Portland Trail Blazers 97:94 (56:41) durch. Erneut war Nowitzki mit 24 Punkten bester Werfer des Titelverteidigers.

Dallas hatte die Partie lange Zeit klar beherrscht und führte weniger als vier Minuten vor dem Ende mit 16 Punkten. Durch einen Zwischenspurt kam Portland noch auf 89:93 heran. Doch dank zwei erfolgreichen Freiwürfen von Nowitzki und einem Dunk von Brandan Wright machte Dallas den Sieg perfekt.

Sechs Spiele vor Ende der regulären Saison liegen die Mavericks mit 34:26 Siegen weiter auf dem sechsten Platz der Western Conference vor den Houston Rockets und den Denver Nuggets (je 32:27). Die beiden direkten Konkurrenten der Mavericks kassierten jeweils Niederlagen. Houston unterlag den Phoenix Suns 105:112, Denver musste sich den Los Angeles Lakers 97:103 geschlagen geben.

Goc und Marco Sturm verlieren zum Start

Missglückter Playoff-Auftakt für Marcel Goc und Marco Sturm in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL: Die Nationalspieler verloren mit den Florida Panthers vor heimischer Kulisse das erste Spiel der Best-of-Seven-Serie 2:3 gegen die New Jersey Devils. Die Panthers lagen bereits nach dem ersten Drittel 0:3 in Rückstand. Angeführt von Goc, der mit einer Vorlage die Aufholjagd einläutete, konnte Florida die Partie anschließend ausgeglichen gestalten, zu einem Sieg reichte es aber dennoch nicht. Im zweiten Spiel der Serie hat Florida am Sonntag erneut Heimrecht.

mib/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Basketball-Glossar
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.

NBA: Einnahmen und Spielergehälter
Saison 2006 2007 2008 2009 2010
Einnahmen* 3,2 3,4 3,5 3,6 3,6
Vorgesehene Gehälter 1,8 1,9 2,0 2,1 2,1
Tatsächl. Gehälter 2,0 2,1 2,2 2,3 2,247
Tats. Prozentsatz** 61,8 61,6 61,6 63,1 61,7
*alle Erlöse der Clubs (u.a. Tickets und TV-Rechte); in Milliarden US-Dollar
**Laut Tarifvertrag sind max. 57 Prozent der Einnahmen als Spielergehälter vorgesehen