US-Sport: Nowitzki und Seidenberg feiern Siege

Dallas Mavericks auf Playoff-Kurs: Dirk Nowitzki hält sein Team in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA im Rennen um die Plätze für die Endrunde. Die hat Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg in der NHL schon erreicht - und startete dort mit einem Sieg.

Dallas-Profi Nowitzki (r.): Pflichtsieg gegen die Warriors Zur Großansicht
AP

Dallas-Profi Nowitzki (r.): Pflichtsieg gegen die Warriors

Hamburg - Dank Dirk Nowitzki können die Dallas Mavericks weiter für die Playoffs in der NBA planen. Der Basketball-Star warf sein Team am Donnerstag bei den Golden State Warriors zu einem 112:103-Sieg (63:49). Nowitzki steuerte zum Auswärtserfolg vor 17.929 Zuschauern in der Arena von Oakland 27 Punkte bei. Für die Warriors, die bereits keine Chance mehr auf das Erreichen der Playoffs haben, traf David Lee mit 30 Zählern sogar noch besser.

Sieben Spiele vor Ende der regulären Runde liegen die Mavericks nun mit 33:26 Siegen auf dem sechsten Platz der Western Conference vor den Denver Nuggets und Houston Rockets (je 32:26). Allerdings streben auch noch Utah Jazz (31:28), Phoenix Suns (30:28) und die Portland Trail Blazers (28:31) einen Playoff-Platz unter den Top 8 an. Das nächste Spiel steht für Nowitzki am Samstag bei den Portland Trail Blazers an.

Der kommende Gegner der Mavericks muss derweil auf LaMarcus Aldridge verzichten. Der achtbeste Punktesammler der NBA wird am rechten Hüftgelenk operiert und kommt in den verbleibenden sieben Saisonspielen nicht mehr zum Einsatz. Portland steht derzeit auf dem elften Platz der Western Conference.

Eishockey-Profi Dennis Seidenberg ist mit den Boston Bruins siegreich in die Playoffs der US-Profiliga NHL gestartet. Der Meister setzte sich in der heimischen Halle gegen die Washington Capitals 1:0 nach Verlängerung durch und liegt somit in der über maximal sieben Partien ausgetragenen Serie mit 1:0 vorn.

Den einzigen Treffer für die Bruins erzielte Chris Kelly mit einem Schlagschuss in den Torwinkel in der zweiten Minute der Verlängerung. "Es war ein hartes Spiel, beide Teams haben körperlich und gut defensiv gespielt und nur auf einen Fehler des anderen gewartet", sagte Seidenberg.

Der 30 Jahre alte Verteidiger bekam mit 23:52 Minuten die meiste Eiszeit aller Profis und ließ zusammen mit Bruins-Kapitän Zdeno Chara Capitals-Star Alexander Owetschkin nicht zum Zug kommen. Am Samstag hat Boston im zweiten Spiel erneut Heimrecht.

joe/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite
Basketball-Glossar
REUTERS
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.

NBA: Einnahmen und Spielergehälter
Saison 2006 2007 2008 2009 2010
Einnahmen* 3,2 3,4 3,5 3,6 3,6
Vorgesehene Gehälter 1,8 1,9 2,0 2,1 2,1
Tatsächl. Gehälter 2,0 2,1 2,2 2,3 2,247
Tats. Prozentsatz** 61,8 61,6 61,6 63,1 61,7
*alle Erlöse der Clubs (u.a. Tickets und TV-Rechte); in Milliarden US-Dollar
**Laut Tarifvertrag sind max. 57 Prozent der Einnahmen als Spielergehälter vorgesehen