US-Basketball: Nowitzki-Team chancenlos gegen die Clippers

Rückschlag im Kampf um die besten Playoff-Plätze: Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben gegen die Los Angeles Clippers verloren. Mit der Niederlage rutscht der amtierende Meister in der Tabelle ab. Im Endspiel der College-Meisterschaft siegte die Universität Kentucky.

Forward Nowitzki: das komplette Spiel einem Rückstand hinterhergelaufen Zur Großansicht
REUTERS

Forward Nowitzki: das komplette Spiel einem Rückstand hinterhergelaufen

Hamburg - Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Profiliga NBA im Rennen um die Playoff-Plätze eine empfindliche Niederlage einstecken müssen. Der Meister verlor gegen die Los Angeles Clippers 75:94. Dirk Nowitzki war mit 19 Punkten zwar erneut bester Werfer der Mavericks, konnte die Heimpleite aber nicht verhindern. Die Gastgeber bekamen die Clippers zu keiner Zeit in den Griff und liefen das komplette Spiel einem Rückstand hinterher.

Los Angeles hatte in Randy Foye (28 Punkte) den treffsichersten Werfer. Dallas musste drei Tage nach dem Last-Minute-Sieg gegen Orlando Magic auf Jason Kidd und Lamar Odom verzichten. Kidd fällt wegen einer Leistenzerrung wahrscheinlich noch die ganze Woche aus, Odom hatte sich den Magen verdorben.

Die Mavericks rutschten mit 30 Siegen und 24 Niederlagen in der Western Conference damit wieder auf den sechsten Platz hinter den Memphis Grizzlies zurück. Die Clippers, die den sechsten Sieg in Serie feierten, festigten Rang vier, der in den Playoffs Heimrecht bedeuten würde.

Jeremey Lin von den New York Knicks ist erfolgreich am Knie operiert worden. Über Twitter teilte der Aufbauspieler mit, dass er sich nach seiner Meniskus-Operation auf dem Weg der Besserung befinde. "Gott sei Dank war die Operation erfolgreich", schrieb Lin.

Der Publikumsliebling kann in der regulären Saison voraussichtlich nicht mehr eingesetzt werden. Die Knicks hoffen aber, dass Lin bis zu den Play-offs wieder fit wird. Die Operation wurde notwendig, nachdem er wiederholt über Schmerzen im linken Knie geklagt hatte.

Kentucky triumphiert im NCAA-Finale

Die Universität Kentucky hat zum achten Mal die amerikanische College-Meisterschaft gewonnen. Im Endspiel der NCAA setzten sich die Wildcats vor über 70.000 Zuschauern im Superdome von New Orleans 67:59 (41:27) gegen die Kansas Jayhawks durch.

Der Kampf um den NCAA-Titel, die so sogenannte "March Madness", ist in den USA eines der bedeutendsten Sportereignisse. Millionen TV-Zuschauer verfolgen alljährlich das durchgehend im K.o-Modus durchgeführte Turnier.

joe/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. LA Clippers
Rubeanus 03.04.2012
Verfolge die NBA nun wirklich nicht besonders intensiv, aber waren die LA Clippers nicht mal als Dauerverlierer und Lachnummer der Liga bekannt?
2.
countrushmore 03.04.2012
Zitat von RubeanusVerfolge die NBA nun wirklich nicht besonders intensiv, aber waren die LA Clippers nicht mal als Dauerverlierer und Lachnummer der Liga bekannt?
ja Dallas war sicherlich nicht chancenlos. Sie haben einfach nur schlecht gespielt.
3.
hastehiphop 03.04.2012
Zitat von RubeanusVerfolge die NBA nun wirklich nicht besonders intensiv, aber waren die LA Clippers nicht mal als Dauerverlierer und Lachnummer der Liga bekannt?
ja, das war auch so. zumindest bis letzte saison. erstrundenpick blake griffin ist bereits letztes jahr durch viele spektakuläre aktionen aufgefallen und seit dieser saison haben die clippers auch noch chris paul (ehemals new orleans hornets), caron butler (meister mit den mavericks geworden) oder zb nick young (vorher washington wizards) geholt. das sind alles top spieler und mit ihnen werden die clippers auch hoffentlich weit in den playoffs schaffen. und der vorher übrmächtige stadtrivale la lakers steht, was zumindest die dunks angeht, schon längst im schatten der clippers. es heißt ja auch nicht umsonst Lob City ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite
NBA-Stand Western und Eastern Conference
01 Oklahoma 40-13 Chicago 42-13
02 San Antonio 37-14 Miami 38-14
03 LA Lakers 34-20 Indiana 32-21
04 LA Clippers 32-21 Boston 30-22
05 Memphis 30-22 Orlando 32-22
06 Dallas 30-24 Atlanta 31-23
07 Denver 29-24 Philadelphia 29-24
08 Houston 29-25 New York 27-27
09 Utah 28-26 Milwaukee 25-28
10 Phoenix 27-26 Detroit 20-33
11 Portland 25-29 Toronto 19-35
12 Minnesota 25-30 New Jersey 19-36
13 Golden State 20-32 Cleveland 17-34
14 Sacramento 19-35 Washington 12-41
15 New Orleans 13-40 Charlotte 7-44
Stand: 04.04.12


Alles zum College-Basketball
Die Organisation
Die Universitäten bilden die NCAA (National Collegiate Athletic Association). Im Basketball teilt die NCAA die Unis nach Stärke in drei Divisionen. In der höchsten Division sind aktuell 346 Colleges, die sich auf 31 Conferences aufteilen, die jeweils ihre eigene Meisterschaft ausspielt.
Das NCAA-Turnier
Jeder Sieger des Conference-Turniers ist automatisch für das Meisterschaftsturnier, das NCAA Tournament, qualifiziert. Ein Fachkommitee wählt am "Selection Sunday" die restlichen 37 Teams aus. Außerdem bestimmt das Kommitee die Setzliste für vier sogenannte Regionen. Im K.-o.-System (ein Spiel) werden dann die Sieger einer Region ausgespielt, die schließlich im Final Four aufeinandertreffen.
Die Spieler
Maximal vier Jahre darf ein Student in NCAA-Wettbewerben auflaufen. Die meisten haben ein Sportstipendium, einige wenige sind sogenannte Walk-Ons, die sich ihr Studium selbst finanzieren. Um an NCAA-Wettbewerben teilnehmen zu dürfen, müssen die Studenten einen bestimmten Notenschnitt haben.
Wichtige Begriffe
Freshman, Sophomore, Junior, Senior: Diese Begriffe bezeichnet den Jahrgang, in dem sich ein Student befindet.
Sweet Sixteen: Bezeichnung für das Achtelfinale des NCAA-Turniers.
Elite Eight: Bezeichnung für das Viertelfinale des NCAA-Turniers.
Final Four: Das Endturnier, dass immer in einer anderen Stadt stattfindet. Am Samstag sind die Halbfinale, das Endspiel immer am darauffolgenden Montag.
March Madness: Mit dem "verrückten März" wird nicht nur das NCAA-Turnier bezeichnet. Sondern auch die Conference-Turniere, die in den zwei Wochen vor dem NCAA-Turnier stattfinden.
Bracket: Damit ist der Turnier-Baum gemeint.