Doping im Radsport: Armstrong droht Anklage in Spanien

Dopingsünder Armstrong: Spanische Behörden ermitteln angeblich Zur Großansicht
REUTERS

Dopingsünder Armstrong: Spanische Behörden ermitteln angeblich

Schlechte Neuigkeiten für Lance Armstrong: Einem Medienbericht zufolge ermitteln spanische Behörden gegen den Ex-Radprofi wegen dessen Doping-Vergangenheit. Sollte ihm ein Verbrechen nachgewiesen werden können, könnte der US-Amerikaner zu einer Gefängnis- und Geldstrafe verurteilt werden.

Hamburg - Lance Armstrong droht eine Anklage in Spanien. Nach Informationen des US-amerikanischen Fernsehsenders ABC News untersuchen spanische Behörden derzeit, ob sich der ehemalige Radprofi in ihrem Land eines Verbrechens schuldig gemacht hat und damit vor Gericht gebracht werden kann.

Grundlage der Ermittlungen ist der Bericht der US-Anti-Doping-Agentur Usada, der Armstrongs umfangreiches Dopingsystem offenlegte, woraufhin der 41-Jährige seine sieben Tour-de-France-Titel abgeben musste. Während seiner Karriere hatte Armstrong unter anderem in Spanien gelebt und war in Girona nahe der französischen Grenze gemeldet gewesen.

Es besteht der Verdacht, dass Armstrong von dort aus sein Dopingsystem während seiner Tour-de-France-Teilnahmen steuerte. Sollten die spanischen Ermittler ihm die Verbreitung und Vermarktung von Dopingmitteln nachweisen können, was in Spanien eine Straftat darstellt, drohen Armstrong bis zu zwei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 400.000 Euro.

Armstrong hatte in einem TV-Interview zugegeben, bei all seinen Tour-Erfolgen gedopt gewesen zu sein. Allerdings weigert er sich bis heute, Hintermänner zu benennen oder sein Netzwerk preiszugeben. Zudem lehnt er eine Kooperation mit der Usada ab.

ham

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. *Aberkannt
NaIschWaasNet 27.03.2013
Ist es so schwierig den Namen aus der Gewinnerliste zu entfernen? Nur ein Sternchen und der Hinweis ganz unten wird der Situation nicht gerecht. Raus mit dem Namen,
2. Volle Zustimmung
Pantauu 27.03.2013
Ich habe mich auch schon häufiger geärgert, das hier Armstrong immer noch in der Siegerliste auftaucht. Ich habe immer das Gefühl, hier weigert sich ein noch verbliebener Armstrong-Fan die Fakten anzunehmen. In den Jahren gab es keinen Sieger, also muss auch die Liste frei von Namen sein!
3. jeder sollte das tun, aber gewiss nicht die Spanier...
ronson21 27.03.2013
....wie meine Überschrift schon sagt, dass jedes Land der Welt das Recht dazu hat, aber nicht Spanien. Schützen die eigenen Doper und wollen einen Amerikaner verklagen. Ironie in sich....und das meine ich nicht, weil Lance Amstrong verteidige....
4. nonsens
andros0813 27.03.2013
doping im radsport sollte legalisiert werden, die gelder extrem gekürzt, dann wäre die popularität ähnlich wie beim sackhüpfen...gedopte säcke sind lustig, die biker sind eh schon lachfiguren..aber wen interessiert dieser klamauk denn noch wirklich?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Radsport
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare

Die Sieger der Tour de France
Jahr Sieger Land
2013 Chris Froome Großbritannien
2012 Bradley Wiggins Großbritannien
2011 Cadel Evans Australien
2010 Andy Schleck Luxemburg
2009 Alberto Contador Spanien
2008 Carlos Sastre Spanien
2007 Alberto Contador Spanien
2006 Óscar Pereiro Spanien
2005 Lance Armstrong* USA
2004 Lance Armstrong* USA
2003 Lance Armstrong* USA
2002 Lance Armstrong* USA
2001 Lance Armstrong* USA
2000 Lance Armstrong * USA
*Aberkannt