Mangelnde Dopingkontrollen Wada erwägt Olympia-Ausschluss von Jamaika

Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat Jamaika mit dem Ausschluss von Olympia 2016 in Rio de Janeiro gedroht. Die Anti-Doping-Behörde der Karibikinsel soll laut Wada-Generaldirektor David Howman ein völlig unzureichendes Testprogramm haben.

Sprintstar Bolt: Zu selten kontrolliert?
Getty Images

Sprintstar Bolt: Zu selten kontrolliert?


Hamburg - Die jamaikanische Anti-Doping-Agentur (Jadco) wehrt sich gegen die Kritik an ihrem Testsystem. Die Berichte über zu laxe Kontrollen seien falsch, zitierte die Zeitung "The Gleaner" aus einer Mitteilung der Jadco. Sie prüfe die Sportler gemäß internationaler Standards.

Zuvor hatte der Generaldirektor der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) Jamaika vor einem drohenden Ausschluss von den Olympischen Spielen 2016 und anderen Großereignissen gewarnt, sollte das Land seine Dopingkontrollen nicht ausweiten. Würden die Standards nicht eingehalten, werde die Wada das Internationale Olympische Komitee (IOC) informieren, das dann über weitere Schritte bis hin zu einer Sperre entscheide, zitierte die britische Zeitung "The Telegraph" Wada-Chef David Howman.

Damit reagierte er auf einen Gastbeitrag der ehemaligen Jadco-Generaldirektorin Renée Anne Shirley in der Zeitschrift "Sports Illustrated". Die positiven Tests des Sprinters Asafa Powell und vier weiterer Athleten seien ein Desaster, das früher oder später passieren musste. Die Agentur habe zu wenig Personal und führe zu selten Kontrollen durch, schrieb Shirley: "Sie glauben, dass Jamaika kein Problem hat."

In den fünf Monaten vor Olympia 2012 in London soll Jamaikas Anti-Doping-Agentur nur eine Kontrolle außerhalb der Wettkämpfe durchgeführt haben.

psk/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
danido 22.08.2013
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDie Welt-Anti-Doping-Agentur hat Jamaika mit dem Ausschluss von Olympia 2016 in Rio de Janeiro gedroht. Die Anti-Doping-Behörde der Karikinsel soll laut Wada-Generaldirektor David Howman ein völlig unzureichendes Testprogramm haben. http://www.spiegel.de/sport/sonst/doping-wada-droht-jamaika-mit-olympia-ausschluss-a-918112.html
Alles Firlefanz, dopt doch sowieso jeder. Kontrollen einfach sein lassen und 2016 zuschauen wie Usain Bolt neuen WR über 100m und 200m läuft :)
730andmore 22.08.2013
2. Profisport
Ich habe als Personalberater ein paar ehemalige Spitzensportler kennengelernt. Jeder hat mir bestätigt, dass niemand ungedopt die Spitze schafft. Der einzige, den ich mir vorstellen kann, ist Federer, was seine Leistungen nochmals steigert! Doping kontrolliert freigeben wäre ein Weg, kontrolliert hiesse, jeder darf dopen, muss aber angeben, was, wieviel etc. er einwirft. Das wäre wohl auch für die Wissenschaft interessant.
EvilGenius 22.08.2013
3.
Zitat von 730andmoreIch habe als Personalberater ein paar ehemalige Spitzensportler kennengelernt. Jeder hat mir bestätigt, dass niemand ungedopt die Spitze schafft. Der einzige, den ich mir vorstellen kann, ist Federer, was seine Leistungen nochmals steigert! Doping kontrolliert freigeben wäre ein Weg, kontrolliert hiesse, jeder darf dopen, muss aber angeben, was, wieviel etc. er einwirft. Das wäre wohl auch für die Wissenschaft interessant.
Das wird nichts ändern, denn: man wird wegen gefährlichen Nebenwirkungen usw. nicht alle Substanzen freigeben können und solange es immer noch verbotene Stoffe gibt, die einen Vorteil gegenüber den erlaubten gewähren wird auch weiter betrogen werden.
nano-thermit 22.08.2013
4. Ich vermute die USA sind beleidigt..
..da sie trotz exzessivem Doping (Gen-Doping), nicht an die Leistung von Jamaika heranreichen. Da muss nun schnell Propaganda gegen Usein Bolt gemacht werden. Er hatte seine ersten Rekorde mit 14(!), war er da auch gedopt? Eher nicht...
heinz4444 22.08.2013
5.
Zitat von 730andmoreIch habe als Personalberater ein paar ehemalige Spitzensportler kennengelernt. Jeder hat mir bestätigt, dass niemand ungedopt die Spitze schafft. Der einzige, den ich mir vorstellen kann, ist Federer, was seine Leistungen nochmals steigert! Doping kontrolliert freigeben wäre ein Weg, kontrolliert hiesse, jeder darf dopen, muss aber angeben, was, wieviel etc. er einwirft. Das wäre wohl auch für die Wissenschaft interessant.
Wie sollte das funktionieren,wenn es jetzt auch nicht gelingt,effektive Kontrollen durchzuführen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.