Dopingsünderin Zehn Jahre Sperre für Diskus-Zweite von London

Hohe Strafe für eine Wiederholungstäterin: Die Silbermedaillengewinnerin der Spiele von London im Diskuswerfen ist für zehn Jahre wegen Dopings gesperrt worden. Ob Darja Pischtschalnikowa damit auch ihre Medaille abgeben muss, ist allerdings noch nicht sicher.

Silbermedaillengewinnerin Pischtschalnikowa: Zehn Jahre Sperre
Getty Images

Silbermedaillengewinnerin Pischtschalnikowa: Zehn Jahre Sperre


Hamburg - Die russische Diskus-Olympiazweite Darja Pischtschalnikowa ist wegen eines positiven Dopingtests im Vorfeld der Spiele von London für zehn Jahre gesperrt worden. Das teilte der russische Leichtathletik-Verband VFLA am Dienstag mit. Bei einem Nachtest einer Probe aus dem vergangenen Mai war Pischtschalnikowa das anabole Steroid Oxandrolon nachgewiesen worden. Die 27-Jährige hatte bereits zwischen Juli 2008 und April 2011 eine Sperre wegen Dopings abgesessen.

Ob die Ex-Europameisterin ihre Silbermedaille von London verliert, liegt in den Händen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Bei einer nachträglichen Disqualifikation würde die Chinesin Li Yanfeng (67,22 Meter) hinter die Kroatin Sandra Perkovic (69,11) auf den zweiten Platz vorrücken, Rang drei ginge an die Kubanerin Yarelys Barrios (66,38). Die deutsche WM-Zweite Nadine Müller würde mit ihren 65,94 Meter neue Vierte.

aha/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.