Dritter Hersteller BMW kehrt in die DTM zurück

Der Zweikampf zwischen Audi und Mercedes bei den Deutschen Tourenwagen-Masters ist bald Geschichte. BMW wird ab 2012 wieder mitmischen. Der Münchner Automobilhersteller will nach dem Rückzug aus der Formel 1 die deutlich kostengünstigere DTM als Werbeplattform nutzen.

BMW-Pilot De Simone (2002 in Silverstone): "Positive Grundsatzentscheidung"
Getty Images

BMW-Pilot De Simone (2002 in Silverstone): "Positive Grundsatzentscheidung"


Hamburg - BMW will ab 2012 in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft zurückkehren. Einen entsprechenden Beschluss des Vorstands gab der Konzern am Donnerstag bekannt. Der Vorstand der BMW AG spricht von "einer positiven Grundsatzentscheidung für ein Engagement des Unternehmens im neu ausgerichteten Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) ab 2012".

Vor einer DTM-Rückkehr müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, an denen der DTM-Dachverband ITR derzeit intensiv arbeitet. In Erwartung eines positiven Abschlusses trifft BMW Motorsport auf der Technikseite entsprechende Vorbereitungen, heißt es auf der BMW-Web-Seite.

Die endgültige Entscheidung soll im Jahresverlauf fallen. Im Zuge der Neuausrichtung seines Motorsport-Programms nach dem Rückzug aus der Formel 1 zum Ende des vorigen Jahres will BMW die deutlich kostengünstigere DTM als Präsentationsplattform für seriennahe Rennwagen nutzen. In der DTM, wo zurzeit Audi und Mercedes gegeneinander antreten, war BMW zuletzt 1992 gefahren.

"Wir freuen uns auf die Konkurrenz"

Die künftigen Kontrahenten sind begeistert. "Wir freuen uns über die neue Konkurrenz aus München, die ohne Zweifel sehr stark sein wird", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich. Sein Mercedes-Kollege Norbert Haug betonte: "Konkurrenz belebt das Geschäft, und dass sich mit Audi, BMW und Mercedes-Benz jetzt drei Premiumhersteller zur DTM bekennen, ist die beste denkbare Ausgangsbasis."

Dreimal haben die Münchner den Titel gewonnen, durch Volker Strycek (1984), den Belgier Eric van der Poele (1987) und den Italiener Roberto Ravaglia (1989). Durch die Rückkehr von BMW sind in der DTM ab 2012 erstmals seit dem Ausstieg von Opel Ende 2005 wieder drei Hersteller vertreten.

"Wir werden in den kommenden Monaten auf technischer Seite alle nötigen Vorbereitungen treffen, um uns im Falle eines Einstiegs 2012 aus dem Stand konkurrenzfähig präsentieren zu können", sagte BMW-Motorsport-Direktor Mario Theissen. Als Rennwagen will Theissen den BMW M3 ins Rennen schicken, zu möglichen Fahrern machte er noch keine Angaben.

tik/sid/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kurt aus Kienitz, 29.04.2010
1. Hurra!
Das wird aber auch höchste Zeit für die DTM! Hoffentlich werden durch die Regeländerungen noch weitere Marken angelockt.
aggroberliner36 29.04.2010
2. Deutsche Tourenwagen Meisterschaft
Wäre doch toll wenn alle namenhaften deutschen Hersteller in der DTM mitfahren würden, wer bräuchte dann noch die Formel 1?
diekutte 29.04.2010
3. Dies ist kein Titel
Aber bitte nicht aus der WTTC aussteigen! (Real cars, real racing...)
Roland_aus dem Süden, 29.04.2010
4. Nachhaltig?
Zitat von sysopDer Zweikampf zwischen Audi und Mercedes bei den Deutschen-Tourenwagen-Masters ist Geschichte. BMW wird ab 2012 wieder mitmischen. Der Münchner Automobilhersteller will nach dem Rückzug aus der Formel 1 die deutlich kostengünstigere DTM als Werbe-Plattform nutzen. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,691998,00.html
Der Grund für den Ausstieg aus der Formel 1 war, dass sich BMW nachhaltigeren Projekten zuweden will - in meinen Augen also ein PKW, den man sein ganzes Leben lange fährt und der nicht kaputt geht. Ist die DTM jetzt also eines dieser nachhaltigen Projekte??
Rainer Girbig 29.04.2010
5. Radio Eriwan antwortet:
Zitat von Roland_aus dem SüdenDer Grund für den Ausstieg aus der Formel 1 war, dass sich BMW nachhaltigeren Projekten zuweden will - in meinen Augen also ein PKW, den man sein ganzes Leben lange fährt und der nicht kaputt geht. Ist die DTM jetzt also eines dieser nachhaltigen Projekte??
Im Prinzip ja. In der DTM des Jahres 2010 fahren nur Vorjahresautos und noch ältere Fahrzeuge aus 2008. Sie sind trotz ihres spektakulären Auftritts einfacher und sehr viel billiger als ein F1-Auto. BMW und Motorsport, das hat eine lange Tradition. Insofern begrüße ich das Engagement. Ich frage mich nur, warum es so lange dauern soll, ein Auto zu entwickeln. Das sollte auch schon bis 2011 machbar sein und würde der DTM gut tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.