DTM in der Lausitz Dramatischer Crash von Rast - Mortara gewinnt

Der Erfolg von Edoardo Mortara auf dem Lausitzring ist zur Nebensache geraten, nachdem René Rast sich mit seinem Wagen heftig überschlagen hat. Dem Vorjahressieger geht es "erstaunlich gut".

Unfall von René Rast auf dem Lausitzring
imago/ Aswendt

Unfall von René Rast auf dem Lausitzring


Titelverteidiger Rene Rast ist bei einem der heftigsten Unfälle in der jüngeren DTM-Geschichte noch einmal mit dem Schrecken davongekommen. "Mir geht es erstaunlich gut. Ich habe nur ein paar Schmerzen am Ellenbogen", sagte Rast gegenüber dem TV-Sender Sat.1: "Das Auto ist sehr sicher, von daher bin ich happy, dass ich gesund bin."

Rasts Audi hatte sich in der siebten Runde des dritten Saisonlaufs nach einer Kollision mit seinem französischen Markenkollegen Loïc Duval heftig überschlagen. Das Auto wurde dabei fast völlig zerstört, das Dach weggerissen, die Sicherheitszelle aber blieb intakt. Rast streckte wenige Sekunden nach dem Vorfall seinen Daumen aus dem offenen Cockpit.

Der DTM-Meister blieb nach ersten Diagnosen unverletzt, wird aber beim vierten Saisonlauf auf dem Lausitzring am Sonntag nicht am Start sein: "Als ich das Auto gesehen habe in diesem Zustand, war mir klar, dass es für mich morgen kein Rennen geben wird."

Sieger des dritten Laufs wurde Mercedes-Pilot Edoardo Mortara. Der Italiener fuhr vor den beiden BMW-Fahrern Timo Glock und Philipp Eng über die Ziellinie. In der Gesamtwertung führt weiterhin der frühere Formel-1-Pilot Glock mit nun 62 Punkten vor dem britischen Mercedes-Piloten Gary Paffett (45). Mit nun 37 Punkten hat sich der Tagessieger Mortara auf den dritten Platz vorgeschoben.

sak/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.