DTM-Gesamtsieger: Mercedes-Pilot di Resta triumphiert in Shanghai

Platz zwei reichte Paul di Resta für den ganz großen Erfolg. Der Schotte hat sich in Shanghai den Gesamtsieg im Deutschen Tourenwagen Masters gesichert. Titelfavorit Bruno Spengler startete zwar von Platz 17 eine Aufholjagd, konnte seinen Markenkollegen aber nicht mehr gefährden.

Mercedes-Pilot di Resta (nach dem Qualifying): In Shanghai auf Platz zwei gefahren Zur Großansicht
dpa

Mercedes-Pilot di Resta (nach dem Qualifying): In Shanghai auf Platz zwei gefahren

Hamburg - Der Schotte Paul di Resta hat erstmals in seiner Karriere den Titel im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gewonnen. Dem 24-Jährigen reichte beim DTM-Saisonfinale in Shanghai ein zweiter Platz hinter seinem britischen Mercedes-Markenkollegen Gary Paffett.

Damit fing di Resta den Kanadier Bruno Spengler im letzten Rennen noch ab. Der Mercedes-Favorit hatte bereits im Qualifying seine Titelchancen verspielt, als er nach einem Unfall nur den 17. Startplatz belegt hatte.

Auf dem engen 2,465 Kilometer langen Stadtkurs startete Spengler zwar eine Aufholjagd, mehr als Rang 13 sprang jedoch nicht heraus. Im DTM-Schlussklassement fiel Spengler mit 66 Punkten sogar noch hinter di Resta (71) und Paffett (67) auf den dritten Platz zurück.

Dritter in Shanghai wurde Audi-Pilot Timo Scheider, der nach den beiden Titelgewinnen 2008 und 2009 im diesjährigen Saisonfinale keine Chance mehr auf den Gesamtsieg hatte.

Der Schotte David Coulthard holte als Achter einen Punkt und gewann damit auch das Duell der ehemaligen Formel-1-Stars mit seinem Mercedes-Kollegen Ralf Schumacher, der auf Position zehn ins Ziel kam.

Zahlreiche Unfälle kurz vor dem Rennende

Das DTM-Finale in Shanghai, das auf eine Stunde angesetzt worden war, wurde nach einer leichten Kollision mehrerer Piloten sechs Minuten vor dem geplanten Ende abgebrochen und nicht mehr neu gestartet. Aus Sicherheitsgründen nach den vielen spektakulären Unfällen an den ersten beiden Tagen waren die ersten drei Runden des Rennens hinter dem Safety Car gefahren worden, erst dann hatten die Piloten offiziell freie Fahrt. Das Rennen verlief dann nach den turbulenten Trainingstagen ohne ernsthafte Zwischenfälle.

Mercedes-Sportchef Norbert Haug hatte die Strecke nach dem chaotischen Qualifying als "große Herausforderung für Fahrer und Fahrzeuge" bezeichnet. In der Qualifikation am Samstag hatte es zahlreiche Unfälle gegeben, bei denen aber kein Pilot verletzt wurde.

jok/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Resümee
knappe #34 28.11.2010
Alles in allem eine unwürdige Veranstaltung. Da war Boxen ja fast noch spannender, oder gar Schalke! Bitte nicht noch einmal!
2. Ohjeh....
brot_ohne_spiele 28.11.2010
...was für ein peinlich-trauriger Abschluss der diesjährigen DTM. Ein zusammengeschusterter Stadtkurs in der (mutmßlich) hässlichsten Ecke von Shanghai der in Fussballkreisen vergleichsweise nicht mal das Prädikat "Bolzplatz" bekäme. Dadrauf lässt man dann filigrane Tourenprotos kreisen die beim ersten richtigen "Angasen" reihenweise in den Betonbegrenzungen landen.Ein eigenwilliger Bürgermeister der Fahrbahnmarkierungen fast bis ganz zuletzt nicht als Sicherheitsrisiko einstufen will und ein Rennen das wohl einem türkischen Hochzeits-Autokorso ähnlicher war als ein Meisterschaftsfinale. Danke Haug und Ulrich, das wird Wasser auf die Mühlen aller DTM-Hasser sein (ich mag die Serie immer noch, nur nicht mehr allzu lange wenn das so weitergeht) Ja aber...der chinesische Markt muss her koste es was es wolle. Mehr gibts da eigentlich nicht zu sagen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema DTM
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Fotostrecke
F1-Saison 2010: Stallorder, Crashs und streitende Bullen

Die DTM-Gesamtwertung 2010
Fahrer Marke Punkte
1. Paul di Resta Mercedes 71
2. Gary Paffett Mercedes 67
3. Bruno Spengler Mercedes 66
4. Timo Scheider Audi 53
5. Matthias Ekström Audi 35
Fotostrecke
David Coulthard: Rund 250 PS weniger